Beitrag

Chiemsee-Schiffahrt startet mit 150 Touristikern in die neue Saison
„Seit 157 Jahren fahren wir ganzjährig und täglich, daran wird sich auch nichts ändern“

Lisa und Lena schauen zum Steg nach HerrenchiemseeChiemsee (hö) 11.05.02 -  Gelungener Saisonauftakt für die Chiemsee-Schiffahrt: mit Einführung des Maifahrplanes gab es aufgrund schöner Ausflugswitterung auch schon zahlreichen Zuspruch zu den Schiffsüberfahrten von den Uferorten nach Herren- und Frauenchiemsee. Zu einer der ersten diesjährigen Sonder-Fahrten an einem lauen Chiemsee-Abend gehörte auch die traditionelle „Verkehrsämterfahrt“ für etwa 150 Mitarbeiter der Verkehrsämter und Verkehrsvereine in den Landkreisen Traunstein und Rosenheim und darüber hinaus.

Einfahrt mit Boot „Berta“ in den Hafen in Prien-StockDabei ließ Junior-Chef Michael Feßler von der Chiemsee-Schiffahrt das vergangene Jahr noch einmal Revue passieren. „Insgesamt hatten wir trotz Seebühne in Bernau und Christkindlmarkt auf der Fraueninsel wegen der verregneten Oster- und Pfingstferien sowie wegen der Wetterkapriolen im September einen Rückgang von einem Prozent“. Heuer will man mit den bewährten Tanzfahrten und mit den etwas eingeschränkten Technofahrten sowie mit Volksmusik-, Märchen- und Delta-Fahrten für interessante Abwechslung sorgen. „Seit 157 Jahren fahren wir ganzjährig und täglich, daran wird sich auch nichts ändern“, so Michael Feßler mit dem Hinweis, dass am 18. Mai der Sommerfahrplan mit regelmäßigen Fahrten ab Felden, Feldwies, Chieming und Seebruck die Ganzjahres-Orte Gstadt und Prien noch ergänzen werden. „Keine Experimente mit der Chiemsee-Bahn, die ab dem Sommerfahrplan auch mehrmals täglich die Acht-Minuten-Strecke vom Priener Bahnhof zur Schiffsanlegestelle fahren wird“, so Michael Feßler mit einer nachdenklichen Einschränkung als er sagte: „Die 1887 in Betrieb gegangene Bahn fährt noch immer große Defizite ein. Die mit Staat und Kommunen eingegangene Zuschuss-Regelung gilt allerdings nur drei Jahre und das dritte Jahr hat soeben begonnen“.

Vergnügen an Bord und Anstehen am StegNoch keine neue Lösung für Radfahrer, die ab einer bestimmten Größe zu einem Problem werden können und auf den Inseln gar nicht erlaubt sind. Nach der Rückkehr von der mit Tanzmusik und mit ausreichender Bewirtung umgarnten Nachtfahrt quer über das „Bayerische Meer“ konnte sich die Touristiker noch ein Bild von der gerade begonnenen Hafenplanung in Prien-Stock machen. „Bis zur nächsten Touristiker-Informationsfahrt im  nächsten Jahr wird sich bei uns Vieles verändert haben“, gab Michael Feßler den Partnern vom Tourismus noch mit auf den Weg.

Fotos: Hötzelsperger

Im Monat Mai wieder ein gewohntes Bild: die Chiemsee-Schiffahrt prägt den See und sorgt für „Gruppenerlebnisse“ auf den Stegen und in den Booten.

 

Schreiben Sie uns Ihre Berichte!

zurück