derChiemgauer.de

Beitrag

Jubiläums-BRK-Fahrt auf dem Chiemsee
250 Behinderte am Wochenende gemeinsam mit 67 Betreuerinnen und Betreuern mit der Chiemsee-Schiffahrt hinaus auf das Bayerische Meer.

Chiemsee (hö) – Was für ein Tag am Chiemsee für fast 250 Behinderte am Wochenende! Gemeinsam mit 67 Betreuerinnen und Betreuern ging es zur inzwischen 30. Chiemsee-Schiffahrt hinaus auf das Bayerische Meer. Obgleich –oder gerade weil?- vielen Frauen und Männern von den Vorjahren dieser Traditions-Ausflug bekannt ist, ist er doch ein gewisser Höhepunkt. „Der schönste Tag im Jahr!“ – so eine dankbare Teilnehmerin aus dem Mühldorfer Raum, die ihr Leben im Rollstuhl verbringen muss und die die Stimmung auf den Punkt brachte.

In diesem Jahr war der Kreisverband Altötting Ausrichter der Tagesfahrt. In schöner Abwechslung übernehmen die jährliche Organisation die Kreisverbände von Altötting, Ebersberg, Mühldorf, Rosenheim und Traunstein. Bezirks-Geschäftsführer Michael Urek vom Bayerischen Roten Kreuz Oberbayern freute sich, dass mit der jährlich wechselnden Organisations-Bereitschaft die Lasten nicht auf immer den gleichen Schultern ruhen. Rosl Neset und Josef Jung vom Altöttinger Kreisverband des BRK sahen die heurige Aufgabe allerdings nicht als Last. „Von den vielfältigen Anstrengungen, die wir an einem solchen Tag vom Abholen bis zum Heimbringen haben, kommen überaus viele Leute mit dankbaren Augen und drückenden Händen zu uns, so dass wir an deren Freude teilhaben können!“ sagte Rosl Neset stellvertretend für die große Betreuerschar.

Aufgrund der 30. Jubiläums-Fahrt auf dem Chiemsee hatten die BRK-Verantwortlichen heuer ein besonderes „Vergelt´s Gott“ der Familie und Firma Feßler zu sagen. In all den drei Jahrzehnten stellten sie das große Personenschiff „Edeltraud“ zur Verfügung. Auch heuer für einen ganzen Tag und wieder kostenlos. Dafür gab es bei der Station in Chieming eine kleine Feierstunde. Dabei überreichte BRK-Bezirksgeschäftsführer Michael Urek an Irmingard Feßler einen Blumenstrauß zum Dank. Firmen-Chef Ludwig Feßler wird demnächst eine weitere Ehrung erhalten. Wie bekannt gegeben wurde, erhält Ludwig Feßler für seine großen Verdienste um die Kranken und Behinderten in nächster Zeit die Goldene Plakette des Bayerischen Roten Kreuzes überreicht.

Bei herrlichstem Herbstwetter zeigten sich der Chiemsee, seine Inseln, die nahen Berge und die Uferorte von der schönsten Seite. Bewirtung und menschliche Nähe durch die Betreuerinnen und Betreuer taten ihr übriges, damit den kranken und behinderten Menschen auch einmal ein Freizeit-Erlebnis und Aufmerksamkeiten zuteil wurden. Ein weiterer Dank galt auch noch der Wasserwacht Ortsgruppe Prien-Rimsting, die sich ebenfalls von Anfang an und ehrenamtlich um den Begleitschutz der Chiemsee-Ausfahrt für Behinderte zur Verfügung stellte.

 

Betreute und Betreuer waren bei der Firma Feßler gemeinsam im großen Boot.  2. von recht ist Rosl Neset vom Kreisverband Altötting, 2. von links dessen Geschäftsführer Josef Jung und ganz links Wasserwacht-Chef Walter Poppe aus Prien.

Foto: Hötzelsperger

 

Schreiben Sie uns Ihre Berichte!

zurück