derChiemgauer.de

Beitrag

Chiemgauer Blasmusik-Nachwuchs-Freuden in Aschau
Jugendblaskapellen-Treffen in der bewirteten Festhalle von Aschau

Aschau (hö)  - Ihre helle Freude hatten alle Blasmusikfreunde und vor allem die Eltern von insgesamt 94 Dirndl und Buam, die sich bei einem Jugendblaskapellen-Treffen in der bewirteten Festhalle von Aschau einen schönen Sonntag über einfanden. Auf Anregung der Blaskapelle Aschau und mit Unterstützung der Gemeinde Aschau kam es bereits zum zweiten Male zu dieser Zusammenkunft. Diesmal beteiligten sich die Jugendkapellen aus Bad Endorf, Aschau, Griesstätt, Rohrdorf und Reit im Winkl. Georg Schied und Peter Dögerl als Leiter der Bad Endorfer Kapelle freuten sich über die Fertigkeiten ihrer 15 Schützlinge. Auch Wolfgang Fischer von der Aschauer Gruppierung konnte überzeugen, dass der Nachwuchs mit viel Eifer geprobt hatte. Michaela Haindl als Leiterin der Griesstätter Jugendkapelle, Johannes Bachmaier von der Rohrdorfer Jugendmusik und Hans Nothegger von der 24 Mitgliedern starken Reit im Winkler Jugendkapelle beeindruckten mit durchwegs gekonnten Auftritten. Diese wurden von Alois Breckl-Stock von der Blaskapelle Aschau erläutert, so dass die zahlreichen Besucher nicht nur gut unterhalten, sondern auch bestens informiert waren. Die Bürgermeister Kaspar Öttl aus Aschau, Theo Then aus Rohrdorf, Rupert Kaiser aus Griesstätt und Walter Kindermann aus Bad Endorf bedankten sich bei allen Beteiligten, dass sie mit anspruchsvollen Einstudierungen einen Beitrag zur Fortentwicklung der Blasmusik im Chiemgau geleistet haben. Die mehrstündigen Darbietungen auf der Bühne der Aschauer Festhalle beinhalteten Stücke quer durch das bayerische Blasmusik-Repertoire mit Stücken aus der Zeit des 18. Jahrhunderts bis zur modernen Gegenwart.

 

 

Schreiben Sie uns Ihre Berichte!

zurück