derChiemgauer.de

Beitrag

Blaues Blut in Bad Endorf:
Fürstin Gloria von Thurn und Taxis und Beatrix Gräfin von Schönburg-Glauchau in der SIMSSEE KLINIK

Ein Jahrhundert früher wären die beiden wohl mit der Kutsche und mehreren Dienern angereist. In modernen Zeiten ist das freilich anders: Da chauffieren Hoheit selbst die motorisierte Luxuslimousine und helfen der erkrankten Mutter eigenhändig aus dem Gefährt.

So geschehen am Dienstag Abend, 26. Juni, an der Aufnahme der SIMSSEE KLINIK in Bad Endorf, als Fürstin Gloria von Thurn und Taxis dort mit ihrer Mutter Beatrix Gräfin von Schönburg-Glauchau eintraf. In Empfang genommen und herzlich begrüßt wurden die trotz ihrer Noblesse als volksnah bekannten Damen von Otmar Steßl. Der Geschäftsführer des renommierten oberbayerischen Fachkrankenhauses für Orthopädie wünschte der Fürstin einen guten Kurzaufenthalt und der Gräfin eine gute Genesung.

Beatrix Gräfin von Schönburg-Glauchau lässt sich in den nächsten drei Wochen in der SIMSSEE KLINIK stationär behandeln. Übrigens nicht zum ersten Mal: Schon im letzten Jahr hat sich die prominente Patientin in der Bad Endorfer Fachklinik medizinische Hilfe angedeihen lassen.

Von li. nach re.: Fürstin Gloria von Thurn und Taxis, Geschäftsführer Otmar
Steßl, Beatrix Gräfin von Schönburg-Glauchau

Schreiben Sie uns Ihre Berichte!

 

zurück