derChiemgauer.de

Beitrag

Brauchtumsabend der besonderen Art zeigt gauübergreifend völkerverbindenden Charakter
Heimatabend im Saal des Gasthauses Maurer in Grainbach

Aus Riedering Stuhlmüller Dirndl

Erster Sterntanz

Gaugruppe, vorne Albert Rauch, Gauvorplattler

Gauvorplattler Willy Weber aus Piding

Geschwister Schabmaier aus Egmating

Grainbach am Samerberg (hö) – Gleich drei Trachten-Gauverbände beteiligten sich an einem Heimatabend im Saal des Gasthauses Maurer in Grainbach am Samerberg zu Ehren einer dreitägigen Zusammenkunft der sogenannten CIOFF-Tagung (CIOFF heißt auf französisch Conseil International des Organisations de Festivals de Folklore et d´Arts Traditionnels). Die bundesdeutsche Organisation ist als Mitglied der weltweit tätigen UNESCO mittels Brauchtums- und Folklore-Austauschbesuche um eine besondere Form der Völkerverständigung bemüht. Um sich in Bayern einmal auf Einladung des Bayerischen Trachtenverbandes ein Bild von Musik, Tanz, Land und Leuten machen zu können, erwählte man den Samerberg als Tagungsort. Landesvorsitzender Otto Dufter aus Unterwössen und Landesvorplattler Sepp Lausch aus Tattenhausen als Verantwortliche des Bayerischen Trachtenverbandes sowie der örtliche Trachtenverein Hochries-Samerberg mit Vorstand Hans Sattlberger hatten ein buntes Programm zusammengestellt. Fröhlich und jugendlich zeigten sich dabei die Jungen Riederinger Musikanten, die Geschwister Schabmaier aus Egmating, die Stoakirchner Buam vom Trachtenverein Rossholzen am Samerberg, die Spiel-Geschwister vom Bairer Winkl aus dem südlichen Landkreis Ebersberg als Vertreter des Bayerischen Inngau-Trachtenverbandes, Ziachspieler Sebastian Schwaiger aus Brannenburg als selbstbewusster Solist, die singenden Geschwister Stuhlmüller aus Riedering, die Kindergruppe vom Grainbacher Trachtenverein, die Gaujugendgruppe des Gauverbandes I sowie die Gaugruppe des Chiemgau-Alpenverbandes. Sepp Lausch als Landesvorplattler und Ansager überraschte die aufmerksamen Zuhörer mit vielfältigem Witz, Wissen und Wegweisungen, wie man heutzutage einen Brauchtumsabend gestalten kann, damit dieser von Einheimischen wie von Gästen gleichermaßen das Interesse findet. Die Vorsitzenden von CIOFF Deutschland, Bernd Schäfer aus Schlitz und Norbert Müller aus Heppenheim verabschiedeten sich übereinstimmend von den alten und neuen Brauchtumsfreunden auf dem Samerberg mit dem Ausspruch: „Der gute Geist vom Samerberg soll uns in unserer fröhlichen, aber auch wichtigen und zum Teil sehr anstrengenden Aufgabe helfen, um Grenzen von Ländern, Barrieren von Sprachen und Gräben von Kulturen überwinden zu können!“.

Fotos: Hötzelsperger

Schreiben Sie uns Ihre Berichte!

Geschwister Spiel

Hans Sattlberger

Jungen Riederinger

Laubentanz

Schwaiger Wasti, Brannenburg

zurück