derChiemgauer.de

Beitrag

Höchste BRK-Auszeichnung für Geschwister Feßler aufgrund 30jähriger Behindertenfahrten auf dem Chiemsee 
Die Verleihung der Ehrenpreise übernahm Regierungspräsident Böhm

Unsere Aufnahme zeigt die Geschwister Irmengard und Ludwig Feßler mit BRK-Vorsitzenden von Oberbayern, Werner-Hans Böhm, der sich auch als Regierungspräsident für das verlässliche Engagement zugunsten der Behinderten bedankte.Prien a. Chiemsee (hö) – Den höchsten Zivil-Orden, die Ehrenplakette in Gold mit Urkunde verlieh der Bezirksverband Oberbayern des Bayerischen Roten Kreuzes an die Geschwister Irmengard und Ludwig Feßler aus Prien. Seit 30 Jahren stellt das Familien-Unternehmen für Behinderten-Fahrten die „Edeltraud“ als größtes Schiff der Flotte kostenlos für Ausflugsfahrten über das „Bayerische Meer“ zur Verfügung. Wie BRK-Vorsitzender und Oberbayerns Regierungspräsident Werner-Hans Böhm bei seiner Laudatio im Sitzungssaal des Priener Rathauses hinwies, haben sich die Familie und Belegschaft Feßler mit ihrer Großzügigkeit in den Herzen vieler kranker und behinderter Menschen verankert. Auch Priens Bürgermeister Lenz Kollmannsberger und Traunsteins Landrat Jakob Strobl als BRK-Kreisvorsitzender würdigten die Selbstverständlichkeit, die es vielen Bürgerinnen und Bürgern in den letzten drei Jahrzehnten ermöglicht hat, ihre Heimat von der schönsten Seite kennenzulernen. „Öffnen wir uns weiterhin mit solchen Gesten die Augen, geben wir uns die Hände und überwinden wir auf diese Weise die Kluften zwischen den Gesunden und den Kranken!“ – in diesem Sinne versprachen Irmengard und Ludwig Feßler, dass auch in der nächsten Generation des Unternehmens die BRK-Behinderten-Chiemsee-Fahrten für die Landkreise Rosenheim, Traunstein, Altötting, Ebersberg und Mühldorf gesichert sein werden. Die Verleihung der Ehrenpreise übernahm Regierungspräsident Böhm auch im Auftrag von BRK-Präsident Dr. Heinz Köhler und im Beisein BRK-Bezirks-Geschäftsführer Harald Bachmeier.

Foto: Hötzelsperger

 

Schreiben Sie uns Ihre Berichte!

zurück