derChiemgauer.de

Beitrag

„Mensch und Pferd im Wald“ – Stefanie Schatz fertigt Diplomarbeit nach „Bergfahr´n“-Anregung am Samerberg
Würdigung durch Forstdirektor Peter Fuhrmann

Samerberg (hö) 12.05.02 -  „Mensch und Pferd im Wald“ – mit diesem einfach klingenden Titel hat sich Stefanie Schatz aus Achenmühle zu einer überraschend vielfältigen Diplomarbeit an der Fachhochschule Weihenstephan herangewagt. Unter der Betreuung von Professor Dr. Georg Sonntag brachte es die junge Pferdeliebhaberin im Fachbereich für Wald und Forstwirtschaft zu einem erstaunlichen Ergebnis. Die Gesamtheit der ermittelten Inhalte wurden in einer umfassenden und detaillierten Dokumentation sowie in einem Videofilm festgehalten.

Zur Premiere von Film und zur Vorstellung der Diplomarbeit lud Stefanie Schatz in den dann voll besetzten Entenstadel der Gaststätte „Zum Entenwirt“ ein. „Ein ganzes Jahr Arbeit in den Samerberger Bergen und im Gestüt von Schweiganger haben wir zum Drehen gebraucht, eine Woche hat dann noch das Schneiden des Materials gedauert“, so die Diplomantin über den Zeitbedarf. Angeregt zu dieser Arbeit wurde sie beim ersten Bergfahr´n, das der Trachtenverein Hochries-Samerberg mit Vorstand Hans Sattlberger aus Grainbach vor zwei Jahren veranstaltete. Dabei gewann sie Eindrücke vom Kurz- und Langholz-Rücken im Winter mit Pferden und Holzknechten, sie erfuhr nähere Einzelheiten zum Fällen der Bäume in Bezug auf Technik und Jahreszeit, sie faszinierte sich damals am Holztransport von der Gammern-Holzknechthütte in Richtung Berggasthof „Duftbräu“ und sie führte zahlreiche Gespräche mit Waldbauern und Behörden. „Der Weg des Holzes vom Wald zur Säge“, nach dieser Vorgabe wurde auch das Drehbuch für den Video-Film erstellt, der bei Stefanie Schatz unter der Telefon-Nummer 08032-5536 bestellt werden kann.

Als langjährige Kennerin von Pferden war Stefanie Schatz fasziniert von den Lehrgängen in Schweiganger, von tagelangen Archiv-Arbeiten im Holzknechtmuseum von Ruhpolding sowie von der Zuordnung alter Gerätschaften, Werkzeuge und Kleidungsstücke. „Das Ganze musste eine Einheit werden und wurde es auch“, lobte Film-Regisseur Dieter Sauter aus Frasdorf nicht zuletzt aufgrund seiner eigenen Zusammenarbeitsbereitschaft. Rudolf Breiholz vom Haupt- und Landesgestüt Schweiganger freute sich, dass die gute Idee vom Oberland bis zum Samerberg aufgegriffen und auch gegriffen hat. Einer der rund 75 Filmpremieren-Gäste war auch Peter Fuhrmann als Leiter des Forstamtes Rosenheim, das nicht unwesentlich bei allen Arbeiten und Recherchen Unterstützung angedeihen ließ. Fuhrmann bedankte sich nach Vorstellung der fertigen Dokumente namens aller Beteiligten bei Stefanie Schatz für ihren Fleiß, für ihre Genauigkeit und letztlich für ihren guten Dienst an der bäuerlichen Geschichte.

Foto: Hötzelsperger

Die winterliche Arbeit ist auch ein Bestandteil der Diplomarbeit von Stefanie Schatz mit dem Titel „Mensch und Pferd im Wald“. Die Idee dazu kam beim ersten „Bergfahr´n“ auf dem Samerberg, wovon diese Aufnahme zeugt.

Schreiben Sie uns Ihre Berichte!

zurück