derChiemgauer.de

Beitrag

Einfallsreiches Ententreffen auf dem Samerberg
Schöner Erfolg für Auto- und Natur-Freunde


Törwang-Samerberg (hö) –  Wahre Entenfreunde lassen sich auch von regnerischem Wetter nicht von ihrem Fahr- und Feier-Vergnügen abhalten. Dies zeigte das vierte Ententreffen, das beim Gasthaus „Zum Entenwirt“ in Törwang auf dem Samerberg gemeinschaftlich vom Chiemgauer ENThusiastEN-Verein, dem Verkehrsverein Samerberg, dem „Enten-Hof“ in Großkarolinenfeld sowie dem Wirtsleuten veranstaltet worden ist. Gut fünfzig Auto-Enten-Gefährte aus Bayern und darüber hinaus fanden den Weg zur dreitägigen Zusammenkunft, das heuer erstmals ein Festzelt benötigte, um der Feier auch bei Regen einen angenehmen Verlauf zu geben. Als Bewertungs-Kommission hatten der ehemalige Rosenheim Werkstatt-Betreiber Alois Margreiter, Enten-Hof-Besitzer Franz Kaffl und Enten-Wirtin Kathi Schrödl keine leichte Wahl. Auf der großen Wiese neben ihrem Gasthof präsentierten sich eine Vielzahl an sauberen Ideen rund um die längst zum Kult gewordene Auto-Ente. Ihre Entscheidungen ergaben folgende Sieger: Die weiteste Anreise mit 650 Kilometern erfolgte aus Trier, die lustigste Ente hatte Knut Colditz aus Roth bei Nürnberg, die älteste Ente aus den 60er-Jahren ist ein 12-PS-Auto von Christoph Born aus Rosenheim und die schönste Ente gehört Christian Kramer aus Glonn bei Ebersberg. Letztere Ente hat das Baujahr 1991, ist bislang 19.000 Kilometer gefahren und sie zeigt sich im Original-Zustand, unfallfrei und ohne Lackierung. Zu den Gratulanten gehörten auch Bürgermeister Ernst Kunz von der Gemeinde Samerberg und zahlreiche Gäste, die sich am umfassenden Rahmen-Programm im Festzelt sowie bei Aus- und Erkundigungs-Fahrten erfreuten.

Schreiben Sie uns Ihre Berichte!

 

 

 

zurück