derChiemgauer.de

Beitrag

Fleißige Frauenhände schaffen Basar und Hilfe
„Damit können wir wieder viel soziale Not lindern!“

Sachrang (hö) – Zum inzwischen 14. Male haben die rund 80 Mitglieder des Katholischen Frauenbundes von Sachrang während des Jahres Hand angelegt, um zu Beginn der Adventzeit mit einem außergewöhnlichen Markt und im Sinne sozialer Taten dem Begriff des Ehrenamtes alle Ehre zu machen. Sachranger Frauen in ihrem Ausstellungsraum Bereits bei der Vorbesichtigung des heurigen Adventmarktes in den Räumen des gesamten ersten Stockes vom Alten Sachranger Schulhaus zeigte sich, dass der Fleiß und die Ideen schier grenzenlos waren. Vorweihnachtlicher Türschmuck, Eingemachtes und Handgearbeitetes waren ebenso vorbereitet worden wie Gebackenes, Gestricktes und Kulinarisches. „Viele Abende, zuweilen in Gruppen, haben wir uns über die Aufgaben gemacht, jetzt hoffen wir, dass wir das Vorjahres-Ergebnis von rund 14.000 Mark wieder erreichen!“ sagte Vorsitzende Verena Reck bei der Zusammenstellung der zahlreichen Geschenkvorschläge. Pünktlich zur offiziellen Eröffnung des Verkaufsmarktes war es dann am zweiten Tag soweit, dass das Gedränge groß war. Demzufolge dürfte der Wunsch der Vorsitzenden in Erfüllung gehen. Denn kaum eines der praktischen oder raren Gegenstände blieb zurück. „Damit können wir wieder viel soziale Not lindern!“ – so Monika Franzke als Zweite Vorsitzende. Wie in den Vorjahren will man auch heuer mit dem gesamten Erlös die bekannte Patenschaft mit Brasilien sowie bei heimischen Notfällen helfen. Gemeinschaftlich sorgten die Frauen auch für eine passende Bewirtung, so dass auch der gemütliche Ratsch innerhalb der Dorfgemeinschaft nicht zu kurz kam.

Foto: Hötzelsperger         

Schreiben Sie uns Ihre Berichte!

zurück