derChiemgauer.de

Beitrag

Gaugruppe des Chiemgaus blickte auf Jubiläumsjahr zurück
Fröhlicher Ausklang im Trachtenheim Prien

Die Gauvorplattler Albert Rauch (re.) und Klaus Löhmann (li.) dankten dem Greimhartinger Trachtler Franz Summerer für insgesamt 13jährige Mitarbeit in der aktiven Gaugruppe, zu der er sich alle Jahre beim Gaupreisplatteln qualifizieren musste.Prien (hö) – Zum Abschluss des inzwischen 40jährigen Bestehens der aktiven Gaugruppe des Chiemgau-Alpenverbandes für Tracht und Sitte trafen sich Gauvorplattler, Mitglieder der Gruppe und Ehrengäste im Priener Trachtenheim zu einem Jahresabschlussabend. Dabei erinnerten die Gauvorplattler Albert Rauch aus Atzing und Klaus Löhmann aus Prien an den einzigartigen Jubiläumsabend im neuen Festsaal von Reit im Winkl. „Rund 80 aktive Dirndl und Buam aus insgesamt vier Gaugruppen, zahlreiche ehemalige Gaugruppenmitglieder und eine großzügige finanzielle Förderung von verschiedenen Seiten machten es möglich, dass dieser Abend zu einem unvergleichlichen Trachtenabend für den Chiemgau wurde!“ – so Albert Rauch in seiner Dankesrede in Erinnerung an diesen besonderen Tag. Zur Erinnerung fanden sich gleich wieder spendable Vertreter der Gauverbände ein. Der „Bayerische Inngau“ überbrachte eine ausgewachsene und schlachtreife Sau, der Gauverband I sorgte für die notwendigen Getränke, der Altbayerisch-Schwäbische Gauverband hatte ein sehenswertes Kuchenbüffet mitgebracht und die eigenen Chiemgauer Dirndl überraschten mit einem köstlichen Nachspeisensortiment. Gemeinsam trat man zwischen den verschiedenen Verköstigungsgängen mit Schuhplattlern und Tänzen auf und Musikanten aus allen Richtungen fanden sich zusammen, um ihrerseits dem Zusammentreffen am Jahresende freudig Ausdruck zu verleihen.

Ehrung für Franz Summerer aus Greimharting

Eine besondere Ehrung erfuhr dabei noch Franz Summerer vom Trachtenverein „Ratzingerhöhe“ Greimharting. Ganze 13 Jahre war Summerer aktives Mitglied der Gaugruppe. Hierzu qualifizierte er sich alljährlich beim Gaupreisplatteln. Außerdem fand er sich zusätzlich zu den Proben noch zu vielerlei Auftritten im Auftrag des Gauverbandes ein. Für diese lange Verfügbarkeit dankten die Gauvorplattler mit einer Ehrenurkunde. Ein weiteres „Vergelt´s Gott“ galt bei der Jahresschlussfeier noch den Trachtenvereinen und Verantwortlichen von Reit im Winkl und Staudach. Sie sorgten für ein reibungsfreies und brauchtumsbezogenes Gau-Preisplatteln und Gau-Dirndldrahn.

 

Foto: Hötzelsperger

Schreiben Sie uns Ihre Berichte!

zurück