derChiemgauer.de

Beitrag

Volksmusikalische Reise durch den Gauverband I zum Abschluss des Gaufest-Jahres in Bad Endorf
Viel Lob für Gauliedersingen im Kursaal von Bad Endorf  

Blick auf die voll besetzte Musikanten-BühneBad Endorf (hö) – Eine volksmusikalische Reise durch den großen Gauverband I vom Berchtesgadener Land über den Samerberg bis nach Töging am Inn stellten Gauliederwart Hansl Auer aus Hammerau und Gauvolksmusikwart Flori Seestaller aus Inzell beim heurigen Gauliedersingen zusammen. Traditionsgemäß ist der Trachtenverein, der das Gaufest im Sommer ausgerichtet hat, auch Gastgeber bei dieser Veranstaltung. Geschwister Hallinger aus Berchtesgaden Wegen derzeitigem Wirtshaus-Mangels beziehungsweise Vereinssaal-Problem waren die Endorfer Trachtler im schön hergerichteten Kursaal des Kurortes zu Gast. Fast voll besetzt, machten sich die Trachtler, Einheimischen und Kurgäste gemeinsam auf die Volksmusik-Reise mit vielerlei Mitwirkenden. Die ganze große Bühne war voll von jungen, hoffnungsstimmenden Könnern ihres Faches. Bewusst verzichteten die Verantwortlichen des Gauverbandes I mit Gauvorstand Peter Eicher aus Weißbach an der Alpenstraße an der Spitze auf „berühmte“ Namen und Gruppen. „Die Verbundenheit mit der Tracht und Daniel (li.) und Markus Wohlmut als Steinkirchner Buam vom Samerberg das Freude-Verspüren an der Volksmusik sind die besten Voraussetzungen für hohe Qualität und richtige Zusammensetzung!“ sagte Hansl Auer, der in seiner Eigenschaft als Liederwart zum neunten Male Verantwortung trug und bislang 70 verschiedene Gruppen bei einem Gauliedersingen des Gauverbandes I auf der Bühne hatte. Bei der heurigen Volksmusik-Reise mit heimatlichen, herbstlichen und zum Erntedank gehörenden Stückln und Liedern machten folgende Gruppen mit: die Angerer Ziachmusi, die Geschwister Hallinger aus Berchtesgaden, Harfinistin Heidi Holzner aus Inzell, die Steinkirchner Buam vom Samerberg, der Michaeli-G´sang aus Götting, die Endorfer Hoagart-Musi und die Endorfer Musikanten, der Schee-Heisl-Dreigesang aus Reischach bei Töging sowie die Enzian-Stubenmusi aus Töging. Abschließend bedankte sich Bad Endorf´s Trachtenvorstand Erwin Freese bei allen aktiv Mitwirkenden und Gästen für das Kommen und Volksmusik-Pflegen in ihrem Ort, der gerade durch das heurige Gautrachtenfest in der Brauchtums-Arbeit gestärkt worden ist. Im übrigen wird im kommenden Jahr 2002 das Gaufest des Gauverbandes I mit seinen 118 Trachtenvereinen in Altötting sein. Dann soll das Gauliedersingen zum Jahresschluß als Adventsingen in der großen Basilika von Altötting vorbereitet werden.

Fotos: Hötzelsperger

Schreiben Sie uns Ihre Berichte!

zurück