derChiemgauer.de

Beitrag

Volksmusik-Raritäten in Aschau-Bach
Nach Frühjahrs-Hoagart am 20./21. April seltenes Bandoneon-Treffen

Aschau (hö) 2.4.02 – Zu einem beliebten Treffpunkt für Aschauer und Chiemgauer Volksmusikanten hat sich in den letzten drei Jahrzehnten der Gasthof „Zur Klause“ im Aschauer Ortsteil Bach entwickelt. Wirt Erich Luger als aktiver Musikant rief 1970 den Frühjahrs-Hoagart ins Leben, den seit drei Jahren Toni und Franz Anner vom Trachtenverein „D´Griabinga“ Hohenaschau als Organisatoren und Ansager weiterführen. Auch heuer fanden sich auf Einladung des Wirtes und der „Kroaßer-Buam“ zahlreiche heimische Musikanten und Sänger ein, um einen schönen Sonntagnachmittag echte Volksmusik zum Besten zu geben. Eine weitere Spezialität beim Bach-Wirt von Aschau ist seit 15 Jahren das Bandoneon-Treffen. Der Wirt beherrscht selbst das Spielen dieses raren, kleinen und harmonika-ähnlichen, aber schwer zu spielenden Instrumentes. Aus vielen deutschen Regionen und sogar aus dem Ausland werden sich zu diesem Treffen am Samstag, 20. und Sonntag, 21. April wieder rund 50 Bandoneon-Spieler einfinden. Nähere Informationen zu diesem Volksmusik-Ereignis gibt es bei der Tourist-Info in Aschau, Telefon 08052-904937 oder beim Bach-Wirt Erich Luger, Telefon 08052-1470. Unsere Aufnahme zeigt Hohenaschauer und Chiemgauer Volksmusikanten beim jüngsten Frühjahrs-Hoagart in Aschau-Bach.

(Foto: Berger) – Text: hö

Schreiben Sie uns Ihre Berichte!

zurück