derChiemgauer.de

Beitrag

Spatenstich für den Bau der “Antoniuskapelle” in Bad Endorf
Die Idee kam von Toni Müller

Bad Endorf wird bald um eine Kapelle reicher. Die Idee kam von Toni Müller, Ehrenvorsitzender des Aufsichtsrates der Jod-Thermalbad Endorf
AG und Aufsichtsratsvorsitzender der SIMSSEE KLINIK. Am Freitag, 20. Juli, führte er gemeinsam mit Bad Endorfs Bürgermeister Walter Kindermann und Pfarrer Walter Vothknecht den ersten Spatenstich für die zukünftige “Antoniuskapelle” aus.

Das neue Kircherl wird in der Nähe der CHIEMGAU THERMEN und der SIMSSEE KLINIK im westlichen Teil des Kurparks errichtet und soll allen
Einheimischen, Gästen und Patienten als Ort der Stille und des Gebets dienen.
Die Gemeinde Bad Endorf stellt den Baugrund kostenlos zur Verfügung, die Kapelle selbst wird über Spenden finanziert. Ein größerer Betrag ist schon
zusammengekommen, dennoch freut man sich in Bad Endorf über weitere Spenden auf das Konto-Nr. 9100 bei der Sparkasse Bad Endorf, BLZ 711 500 00.

Spatenstich

Das Spatenstich-Trio (Mitte Toni Müller, li. Pfarrer Walter Vothknecht, re.
Bürgermeister Walter Kindermann) flankiert von den "Schirmherren" der
SIMSSEE KLINIK und CHIEMGAU THERMEN

Schreiben Sie uns Ihre Berichte!

zurück