derChiemgauer.de

Beitrag

Neues Konzept der Kindersportschule
12 Kids der Kindersportschule des SV Wacker Burghausen

Bad Endorf, 28.01.2002. Das ambulante Rehazentrum der SIMSSEE KLINIK in Bad Endorf glich am vergangenen Mittwoch einem turbulenten Kinderspielplatz. Grund: 12 Kids der Kindersportschule des SV Wacker Burghausen unterzogen sich dort einer sportmedizinischen Abschlussuntersuchung, die am Ende ihrer vierten und letzten Ausbildungsstufe steht.

Neben einer Überprüfung der Körperstatik und einem Muskelfunktionstest wurde bei jedem Kind ein Koordinations- und Gleichgewichtstest sowie eine
Laufband-Videoanalyse durchgeführt. Was sich hier so hochwissenschaftlich liest, war für die Kinder schlichtweg eine "Morz Gaudi": Mit Feuereifer
traten sie ins Pedalo und prellten nebenbei den Ball (Koordinationstest), balancierten mit geschlossenen Augen auf einer Holzscheibe (Gleichgewichtstest) oder schauten gebannt auf den Monitor, der die gerade gefilmten Videoaufnahmen vom Laufband zeigte.

Die Kindersportschule "KISS" des SV Wacker Burghausen, die erste und bisher einzige Schule dieser Art in Bayern, erfreut sich seit ihrer Gründung im
Oktober 2000 eines regen Zulaufs. Derzeit machen rund 180 Kinder in vier Altersstufen zweimal pro Woche beim sportartübergreifenden Unterricht der
KISS mit.

Heiko Hiller, Gründer und Leiter der Burghauser Kindersportschule: "Wir sehen uns nicht als Talentschuppen oder Kaderschmiede. Das Ziel von KISS ist es, die Kinder für lebenslanges Sporttreiben zu motivieren. Sie sollen schon früh eine aktive Einstellung gegenüber ihrer Gesundheit und Leistung
entwickeln."

Das Konzept der Kindersportschule, das ursprünglich aus Baden-Württemberg kommt, scheint nun also auch in Bayern aufzugehen.
Ein gutes Motto - frei nach einem bekannten Popsong - gibt es ja bereits: "Don't talk, just KISS!".

Schreiben Sie uns Ihre Berichte!

 

zurück