derChiemgauer.de

Beitrag

Erster Museums-Advent in Sachrang ein schöner Erfolg
Für die Sachranger Bürger eine willkommene Angelegenheit

Zitherspieler aus Müllner-Peter-EnsembleSachrang (hö) – „Advent im Museum“ gleich zu Beginn der vorweihnachtlichen Zeit war für die Sachranger Bürger eine willkommene Angelegenheit, um im neuen Müllner-Peter-Museum eine volksmusikalische und handwerkliche Präsentation zu veranstalten. Abwechselnd ließen sich in den verschiedenen Museumsräumen Musikanten hören. Den Auftakt bildete die Sachranger Neubürgerin Margit Süß-Schellenberger als ehemalige Mitspielerin bei den Berliner Philharmonikern mit ihren Harfensolis. Cornelia Schaborak als Aschauer Ehepaar Bauer beim Stricken und Schnitzen Musiklehrerin wechselte sich mit ihren Musikschülern aus Riedering-Niedermoosen mit Saiten- und Ziachmusik ab. Und an den Müllner Peter von Sachrang erinnerten die Zitherspieler Hans Kanzler aus Oberaudorf und Dr. Alois Edelmann aus Flintsbach. Handwerkliches boten die Eheleute Gertraud und Simon Bauer aus Stein beim Stricken von Trachtenstrümpfen und beim Schnitzen von hölzernen Edelweiß. Goldstickerinnen aus der Schule von Franziska Rettenbacher aus Simbach am Inn und alpenländische Kripperlbauten von Leonhard Stephan aus Ranhartstetten passten ebenso gut in das Museum. Viele fleißige Hände des Museumsvereins sorgten zudem für viele aktuelle Informationen und für Bewirtung. Unter den Gästen befanden sich auch die Aschauer Bürgermeister Kaspar Öttl und Karl Haberstock, Sachrangs Pfarrer Josef Götz und Ehrenbürger Hans Pumpfer. Frau Dr. Margot Hamm vom Haus der Bayerischen Geschichte, die bei der Konzeption und Verwirklichung des Museum recht hilfreich war, freute sich beim adventlichen Museumstag sichtlich. Sie sagte: „Das Museum ist von Leben erfüllt und wird von den Sachranger Bürgern und Vereinsleuten gemeinschaftlich getragen wie man es sich nur wünschen kann!“.

Fotos: Hötzelsperger

Schreiben Sie uns Ihre Berichte!

zurück