derChiemgauer.de

Beitrag

Oldtimertreffen in Aschau eine Fundgrube für Kenner
Rund 50 Motorräder, knapp 100 Autos und sieben LKW

Aschau (hö) 7.5.02 -  Auch wenn der Besuch nicht so stark war wie vor zwei Jahren: für Freunde alter Autos, Lastkraftwagen und Motorräder sowie für Tüftler und Bastler war das Oldtimer-Treffen mit Teilemarkt im Festhallengelände von Aschau wieder eine wahre Fundgrube.

Insgesamt fanden sich rund 50 Motorräder, knapp 100 Autos und sieben LKW ein. Bei einer Bewertung kam es zu folgenden Ergebnissen: das älteste Motorrad war eine „Würtembergia“ des Aschauer Wilhelm König aus dem Jahr 1924 und das älteste Auto war ein Hanomag „Komissbrot“ mit Baujahr 1927.

Hans Merwald aus dem niederbayerischen Vilshofen war mit seinem „NSU Fiat Neckar“ (Baujahr 1960) am weitesten angereist. Die größte Anreise bei den Motorrädern legte Walter Kronbichler aus Halbergmoos mit einer „Vespa 150 Sprint“ aus dem Jahre 1973 zurück. Einen Sonderpreis bekam die Flotte der „Historischen Magirus Feuerwehrfahrzeuge“ aus Traunreut mit 6 LKW und einem VW Käfer.

 

Foto/s: Hötzelsperger

 

Schreiben Sie uns Ihre Berichte!

zurück