derChiemgauer.de

Beitrag

Wertvoller Dienst der Röckefrauen auch zukünftig beim Atzinger Trachtenverein „Daxenwinkler“ erwünscht
Für das neue Jahr wollen und müssen wir einiges ändern

Atzing (hö) – Die wohl schönste Überraschung für die große Anzahl an Röckefrauen im Atzinger Trachtenverein „Daxenwinkler“ brachten drei junge Dirndl aus dem Nachwuchs zustande. Christine Niedermayer, Marlene Rauch und Katrin Hötzelsperger erfreuten mit ihrem ersten öffentlichen Auftritt die Frauen Von links: Katrin Hötzelsperger, Marlene Rauch und Christine Niedermayer bei ihrem ersten öffentlichen Auftritt und bei den Atzinger Röckefrauen im Gasthaus Stocker mit bereits recht gekonntem Zusammenspiel. Die Saiten- und Volksmusik umrahmte die Zusammenkunft der Röckefrauen im Gasthaus Stocker in Atzing.

Hierzu hatte Vorstand Albert Rauch eingeladen, um den Frauen einmal Gelegenheit zu geben, sich zu treffen und in lockerer Weise auszutauschen. Zugleich nutzte der Trachtenvorstand die Gelegenheit, den Frauen ihren Dank zu sagen. „Als Röckefrauen leistet ihr eine besonders wertvolle Arbeit, weil ihr in der Regel als Mittelpunkt der Trachtenfamilien auch noch für die trachtlerische Ausstattung vom Rest der Familie zu sorgen habt!“ – so Albert Rauch, der noch einmal an ein terminreiches und bewegtes Trachtenjahr 2001 in Atzing erinnerte. „Für das neue Von links: Katrin Hötzelsperger, Marlene Rauch und Christine Niedermayer bei ihrem ersten öffentlichen Auftritt und bei den Atzinger Röckefrauen im Gasthaus Stocker Jahr wollen und müssen wir einiges ändern und anders machen, zumal uns der Bau eines Gemeinde- und Feuerwehrhauses in außergewöhnlicher Weise fordern wird!“ sagte der Vorstand mit der Bitte, in all den Herausforderungen zusammenzustehen. Wichtigste Punkte der freien Aussprache waren die Vorbereitungen für die außerordentliche Generalversammlung am Freitag, 22. Februar mit Neuwahl der Vorstandschaft. Termine, an denen die Röckefrauen mit ihrem festlichen Gewand besonders gefragt sind, sind an kirchlichen Festtagen. Die Teilnahme an der inzwischen 51. Bitt- und Dankwallfahrt der Chiemgauer Trachtler am Christi-Himmelfahrts-Tag nach Raiten, das Mitgehen an Fronleichnam in Prien beziehungsweise in Wildenwart sowie das aktive Mitgestalten des Erntedank-Gottesdienstes in St. Salvator sind traditionelle Anlässe für den Trachtenverein „Daxenwinkler“ Atzing. Wertvolle Stützen sind seit Jahrzehnten bei den bekannten Waldfesten in Munzing die Trachtenfrauen. Heuer werden diese am Sonntag, 21. Juli und am Sonntag, 28. Juli sein. Auch das Gautrachtenfest Ende Juli in Schleching wird von den Atzinger Trachtlern mit ihren Röckefrauen besucht werden. Nach gutem Kaffee mit Kuchen und mit schönen Weisen des musikalischen Trachtendirndl-Trios wurde die Röckefrauen-Versammlung beendet.

Foto: Hötzelsperger

Schreiben Sie uns Ihre Berichte!

zurück