derChiemgauer.de

Beitrag

Wieviel Rückgrat hat ein Kicker?
Regionalliga-Mannschaft vom SV Wacker Burghausen im Ambulanten Rehazentrum

Mittelfeldspieler Nikola Vasic beim Test der Rückenmuskulatur (re.) Bad Endorf, 13.03.2002. Am Montag, 11. und Dienstag, 12. März, kam die Regionalliga-Mannschaft des SV Wacker Burghausen nach Bad Endorf. Im Ambulanten Rehazentrum der Simssee Klinik ließen die Fußballer erstmals eine computergesteuerte Analyse ihrer wirbelsäulenstabilisierenden Muskulatur durchführen.

Stürmer Stefan Hampl muss zeigen, wie stark seine Bauchmuskulatur ist. Immer häufiger kommt es vor, dass Fußballspieler aufgrund von Rückenbeschwerden ausfallen. Die Ursachen hierfür sind erhöhte Anforderungen im Profifußball, Krafttraining vorwiegend für die Beine und Vernachlässigung des Rumpfmuskeltrainings. Dem will das Ambulante Rehazentrum mit der neuen, hochmodernen Analyse der wirbelsäulenstabilisierenden Muskulatur entgegenwirken. Dafür stehen seit Neuestem drei computer-gestützte Teststationen zur Verfügung, an denen Kraft und Zustand der Rücken- und Bauchmuskeln gemessen werden kann. Nach der ausgiebigen Analyse der Muskulatur und entsprechender Anpassung des Trainings an die eventuellen Muskeldefizite sollen die Regionalligisten vom SV Wacker Burghausen in Zukunft noch leistungsfähiger und weniger anfällig für Verletzungen werden.

Schreiben Sie uns Ihre Berichte!

zurück