derChiemgauer.de

Beitrag

Erste bayerische Tourismus- und Sport-Sponsoring-Vereinbarung am Wendelstein ab 1.1.2002 vereinbart
Pilotprojekt für den Landkreis Rosenheim  

Wendelstein (hö) – Sport und Tourismus – zwei wichtige Bestandteile des Gesellschafts- und Wirtschaftslebens in Bayern haben sich erstmals rund um den Wendelstein zu einer aktiven Aktionsgemeinschaft zusammengefunden. In Brannenburg zu Füßen der Wendelstein vereinbarten Vertreter des Kur- und Tourismusverbandes Wendelstein mit dem Förderkader Leichtathletik vom Team Wendelstein einen ab 1. Januar 2002 gültigen Sponsorenvertrag. Herz- und Kernstück der Vereinbarungen ist, dass die bundesweit antretenden Sportler vom Team Wendelstein zu ihren Wettkampfstätten Werbematerial und gegebenenfalls sogar Personal aus den Tourismusreihen mitnehmen. Im Gegenzug fördert der KTV Wendelstein die Leichtathleten jährlich mit 5.000 Mark. Von sportlicher Seite würdigten Erster Vorsitzender Andreas Krämer aus Bad Aibling und Hans Wildgruber aus Oberaudorf den Zusammenschluss als eine ausbaufähige Sache nach einer Idee von Peter Krumscheid von der AIB-Kur GmbH Bad Aibling. Geschäftsführer Klaus Löhmann und Zweiter Vorsitzender Claus Hähle vom Kur- und Tourismusverband sprachen ihrerseits von den guten Werbemöglichkeiten, die von erfolgreichen Sportlern ausgehen. Und gerade im Nachwuchs-Bereich ist das Team Wendelstein überaus stark. „In den letzten Monaten waren wir 30 mal in ganz Deutschland unterwegs. Wenn wir am 5. Oktober im Aiblinger Kurhaus unser einjähriges Gründungsjubiläum feiern, dann können unsere 32 aktiven und fördernden Mitglieder aus sieben verschiedenen Vereinen und vier Landkreisen (Rosenheim, Miesbach, Ebersberg und München-Ost) wirklich stolz sein!“ so die Leichtathletik-Verantwortlichen. Als jüngste Beispiele brachten Wildgruber und Krämer gleich drei recht erfolgreiche Mehr- und Einzelkampf- sowie Staffellauf-Sportler zur Vertrags-Unterzeichnung mit. Die Brüder Niklaus und Christoph Roscheck und Alexander Krämer dankten ihrerseits für die Kooperation, weil damit ihre Sport-Anstrengung nachhaltig unterstützt werden kann. Parallelen zum Tourismus stellten Claus Hähle und Klaus Löhmann bei den neuen Sportkameraden fest: „So wie es in der Leichtathletik verschiedene Disziplinen mit einem Gesamt-Gewinner gibt, so müssen wir auch mit unseren unterschiedlichen Orts-Angeboten zu einem gemeinsamen Verbands-Bild beitragen!“ – so die Wendelstein-Tourismus-Anbieter, die die Sportler als sympathische Partner der heimischen Region bezeichneten. Natürlich würden die Sport-Verantwortlichen noch mehr Sponsoren für ihre Aufgaben willkommen heißen. Vorab gilt es jedoch den Schulterschluss, der in Bayern erstmalig ist und der für den Landkreis Rosenheim Vorbild-Funktion haben könnte, mit Maßnahmen und Ergebnissen zu bereichern. Die erste größere Sport- und Werbe-Maßnahme werden im Januar die Bayerischen Hallen-Meisterschaften sein.

Die Nachwuchs-Sportler (re.) mit 1. Vorsitzendem Andreas Krämer, KTV-Geschäftsführer Klaus Löhmann, Hans Wildgruber vom Team Wendelstein und Zweiten KTV-Vorsitzenden Claus Hähle vom Neubeurer Burgdacherl. Aufnahme entstand beim Talbahnhof der Wendelsteinbahn in Brannenburg.

Claus Hähle (re.), Zweiter Vorsitzender des KTV Wendelstein macht mit Handschlag den Sponsoring-Vertrag mit Ersten Vorsitzenden Andreas Krämer im Beisein der hoffnungsvollen Nachwuchssportler perfekt.

Fotos: Hötzelsperger

Schreiben Sie uns Ihre Berichte!

zurück