derChiemgauer.de

Beitrag

Viele Veränderungen beim Trachtenverein „Daxenwinkler“ Atzing
Vorstellung eines Personal- und Programm-Konzeptes bei außerordentlicher Mitgliederversammlung

Atzing (hö) – Erfreuliche Aufbruchstimmung beim Trachtenverein Atzing: im Zuge des bevorstehenden Baues vom Feuerwehr- und Gemeindehaus wird der 105 Jahre alte und fast 300 Mitglieder zählende Verein stark gefordert werden. Um für diese anstrengende Maßnahme gut gerüstet zu sein, führten die Trachtler eine Neugliederung der Vorstandschaft mit verschiedenen Aufgabenverteilungen vor. Erster Vorstand Albert Rauch wird mit drei Stellvertretern und einer vielfach geänderten Mannschaft die trachtlerischen Aufgaben angehen. Viel Lob für das neue Konzept und für die personelle Besetzung gab es von den Ehrenmitgliedern und Mitgliedern, die sich überaus zahlreich im Gasthaus Stocker eingefunden hatten.

Erste Gratulantin war Dritte Bürgermeisterin Renate Hof. Sie dankte dem bisherigen Trachtenvorstand Jakob Steiner für dessen unermüdliche Bereitschaft, auch bei gemeindlichen Anlässen mit dem Verein und mit der Trachtenjugend mitzuwirken. Zudem stellte Renate Hof die Freizeitopfer und Ehrenamtlichkeit aller Leute heraus, die bisher und zukünftig Ämter ausfüllen. Zwölf neu abgesteckte Aufgabenbereiche gilt es zukünftig von der Vorstandschaft auszufüllen. Wie Albert Rauch nach dem Motto „Laptop und Lederhose“ mit Notebook und Beamer zeitgemäß vorstellte, handelt es sich dabei um folgende Bereiche: Jugend, Aktive, Trachtenfrauen, Volksmusik-Volkstanz, Vereinsstadl, (Wald-)Feste, Vereinsstadel, Neubau, Kasse, Schriftwesen, Fahne und Öffentlichkeitsarbeit. Alle Sparten haben wieder eine eigene Untergliederung, um eine effektive und schöne Brauchtumsarbeit zu ermöglichen. Aus allen Gruppen ergeben sich vier Aufgaben-Schwerpunkte. Diese wiederum werden vom Ersten Vorsitzenden sowie von nunmehr drei gleichwertigen Stellvertretern angeführt. Diese sind Michael Schlosser senior (Neubau), Albert Niedermayer (Vereinsstadel und Feste) sowie Toni Hötzelsperger (Öffentlichkeitsarbeit). In der Jugendarbeit nehmen Andi und Anja Hötzelsperger die Leitung. Seppi Freund als weiterer Stellvertreter sowie Martina Schedl, Gaby Schlosser und Christian Freund ergänzen das Team. Bei den Aktiven steht Paul Schlosser junior als 1. Vorplattler ganz vorne. Seine Vertreter sind Michael Wallner und Lorenz Höhensteiger. Als Dirndlvertreterin stellte sich Elisabeth Reiterberger zur Verfügung. Bestätigt in ihren Ämtern wurden die Kassiere Florian Rauch junior und Werner Vietz. Schriftführerin Klara Schlosser wird zukünftig noch von Werner Vietz bei der Abwicklung ihrer Aufgabe unterstützt. Fähnrich Michael Schlosser junior stehen seine Vertreter Klaus Gelder und Lorenz Höhensteiger als Fahnenbegleiter zur Seite. Der neue Bereich für Feste wird geleitet von Albert Niedermayer. Seine Mithelfer sind der neue Beisitzer Andi Obermaier junior, Vorplattler Paul Schlosser junior, Frieda Freund und Christian Freund. Diese Gruppe wird sich vor allem um die Vorbereitung der bekannten Waldfeste in Munzing kümmern, die heuer am Samstag, 20. Juli und am Sonntag, 28. Juli angesetzt sind. Die arbeitsreichen Aufgaben als Stadl- und WC-Wagen-Verantwortliche teilen sich Albert Niedermayer (Leiter), Hans Riepertinger (Stadlwart) und Daniel Loferer (Wartung). In einer eigenen Zusammenkunft und Abstimmung können sich die zahlreich im Atzinger Trachtenverein beheimateten Röckefrauen eine Frauenvertreterin und Trachtenwartin bestimmen. Der für den Atzinger Trachtenverein neue Bereich für Volksmusik und Volkstanz wird von Christa Rauch ausgefüllt. Ihr steht Anita Perko zur Verfügung, die sich in dieser Funktion vor allem dem Nachwuchs widmen möchte. Den größten Arbeits-Brocken wird es wohl für die Mannschaft des Neubaues geben, der zukünftig dem Trachtenverein für seine Jugend- und Aktiven-Arbeit verbesserte Probenmöglichkeiten bieten wird. Dieser Bereich wird von Michael Schlosser senior angeführt. Seine Helfer sind Sepp Staber, Toni Schlosser, Toni Harntasch und Hans Rauch. Das Tätigkeitsfeld „Öffentlichkeit“ wird von Albert Rauch und Anton Hötzelsperger gemeinsam übernommen.

Erste Termine bereits im März

Nachdem die Vorstellung des neuen Konzeptes und der Personen in einer zum Teil schriftlichen Wahl von Dritter Bürgermeisterin Renate Hof, Fördervereins-Vorsitzendem Peter Wendl und Neubau-Planer Max Priller erfolgreich abgeschlossen werden konnte, gab der neue Vorstand Albert Rauch noch einige Termine bekannt. Am Mittwoch, 13. März findet im Gasthaus Stocker eine Gesundheits-Unterweisung mit Dr. Otto Steiner für alle im Vereinsleben bei Veranstaltungen tätigen Personen statt. Am Samstag, 9. März besuchen die Atzinger Trachtler das Starkbierfest der Blaskapelle Wildenwart in Frasdorf und am Donnerstag, 9. Mai wird mit der Arbinger Dorfgemeinschaft eine Maiandacht bei der dortigen Kapelle gefeiert. Glückwünsche zur Neugestaltung des Atzinger Trachtenvereins kamen von Peter Wendl. Dieser bat spontan um Aufnahme in den Verein, dem verständlicherweise entsprochen wurde. Dies wiederum veranlasste Vorstand Albert Rauch zu dem humorigen Hinweis, dass mit dem Beitritt des Priener Polizei-Chefs in Atzing der wohl sicherste Trachtenverein zu finden ist. Ein weiterer Gratulant war der erst eine Woche im Amt befindliche und ebenfalls recht junge Feuerwehrvorstand Hans Fischer. „Miteinander, mit gleichen Zielen und mit zum großen Teil gleichen Leuten freue ich mich auf eine gute Zusammenarbeit!“ – so Hans Fischer zum Abschluss einer außergewöhnlichen Trachtenversammlung bei den „Daxenwinkler´n“ in  Atzing.

Foto: Berger

Die neue Vorstandsschaft des Atzinger Trachtenvereins: Albert Rauch (Erster Vorstand), Schriftführerin Klara Schlosser,  Michael Schlosser senior, Albert Niedermayer und Anton Hötzelsperger (jeweils Stellvertreter) und Kassier Florian Rauch.

Schreiben Sie uns Ihre Berichte!

zurück