derChiemgauer.de

Beitrag

Wasserschutzpolizei Chiemsee
Hinweise für Wassersportler auf dem Chiemsee

Genehmigung und Zulassung von Booten:
Für die Genehmigung und Zulassung von Sportbooten ist am Chiemsee das Landratsamt Traunstein, Ludwig-Thoma-Straße 3, 83278 Traunstein. zuständig.

Motorboote:
Keine Genehmigung für Sportmotorboote mit Verbrennungsmotor.

Sportmotorboote mit Elektromotor werden unbefristet genehmigt. Für Gäste mit Elektromotorbooten erteilt das Landratsamt vereinfachte Gästegenehmigungen.

Keine Führerscheinpflicht.

Segelboote:
Einer besonderen Genehmigung zum Befahren des Chiemsees bedürfen:
- Segelfahrzeuge mit Hilfsmotor über 4 KW
- Kajütboote mit Wohn-, Koch- oder sanitären Einrichtung
- Große Segelfahrzeuge über 9,20 m Länge

Einer technischen Zulassung bedürfen zusätzlich
- alle Segelfahrzeuge mit Hilfsmotor
- Kajütboote mit Wohn-, Koch- oder sanitären Einrichtung

Keine Führerscheinpflicht.

Für Gastsegler mit genehmigungs- oder zulassungspflichtigen Booten erteilt das Landratsamt Traunstein vereinfachte Gästegenehmigungen für eine bestimmte Zelt.

Fahrt mit Hilfsmotor:
Segelfahrzeuge dürfen mit dem Hilfsmotor nur bewegt werden, um die Besatzung und das Boot bei auftretenden Gefahren In Sicherheit zu bringen.

Eine Gefahr liegt insbesondere vor bei
- Sturm- oder Sturmwarnung (auch Vorsichtsmeldung)
- Einfall von Nebel oder sonstiger Eintritt unsichtigen Wetters
- Manövrierunfähigkeit des Fahrzeugs, Schäden am Fahrzeug
- Notwendigkeit einem Hindernis auszuweichen, wenn das Manöver nicht auf andere Weise durchzuführen ist.
- Einbruch der Dunkelheit (ob 1 Stunde vor Sonnenuntergang nach Kalender) bei gleichzeitiger Flaute

Im letzten Fall ist der Liegeplatz oder, sofern dies nicht möglich ist, ein sonstiger sicherer Ort auf kürzestem Weg anzulaufen.

Windsurfer:
Keine Genehmigungspflicht, wenn Gerät kürzer als 9,20 m, Ufermindestabstand von 100 m unbedingt einhalten. Surfeinlassstellen rund um den See, an Badeplätzen unbedingt Hinweisschilder für Einlassstellen und gesetzte Bojen beachten.

Wasserski:
Wasserski ist auf dem gesamten Chiemsee verboten.

Schutz der Fischerei:
Den Erkennungszeichen der Fischernetze (Bojen, Schwimmer, Flaggen, Buschen) ist aus dem Weg zu gehen.

Mit Erkennungszeichen versehene Fischernetze sind möglichst rechtwinkelig in der Mitte zwischen zwei Erkennungszeichen zu überqueren. Den in der Berufsausübung befindlichen Fischereifahrzeugen ist aus dem Wege zu gehen. 
Jede Verunreinigung des Sees ist streng verboten.

Sperrzonen:
An den Landesteilen der Fahrgastschifffahrt, den Fähren und in den Schifffahrtslinien in einer Umkreisfläche von 100 m;

Kein Festmachen, kein Ankern, nicht baden, Landestellen freihalten.
Abstand vom Ufer während der Fahrt: Motorboote: 300 m Segelboote und Windsurfer 100 m

Auf dem kürzesten Weg mit max. 10 km/h Geschwindigkeit. Bestände von Wasserpflanzen In flachen Ufergewässern dürfen nicht befahren werden.

Landschaftsschutz, Umweltschutz, Naturschutz:
Der Chiemsee, seine Inseln und die Ufergebiete sind Landschaftsschutzgebiete.
Für den Wassersporttreibenden und Badenden sind deshalb folgende Handlungen erlaubnispflichtig bzw. verboten:
- außerhalb von Straßen, Wegen und Plätzen mit Kraftfahrzeugen aller Art zu fahren oder diese dort abzustellen;
- außerhalb zugelassener Plätze zu zelten, Wohnwagen oder motorisierte Wohnfahrzeuge abzustellen;
- Boote und Surfbretter in Bereichen mit Schilfwuchs oder empfindlicher Vegetation in den Chiemsee einzulassen;
- Bojen anzubringen;

Übernachten auf Booten:
Auf zwei Seeteilen, dem "Schafwaschener Winkl" bei Rimsting und dem "Irschener Winkl" bei Bernau ist das Übernachten auf Wasserfahrzeugen verboten.

Auf dem übrigen See ist das Übernachten auf Wasserfahrzeugen erlaubnispflichtig. Die Erlaubnis hierfür erteilt das Landratsamt Traunstein.

Den Eignern der vom Landratsamt Traunstein genehmigten und zugelassenen Wasserfahrzeugen mit sanitären Einrichtungen wurde mit Auflagen die Erlaubnis zum Übernachten in Booten auf dem Chiemsee erteilt.

Für Gastsegler erteilt das Landratsamt Einzelgenehmigungen. Als Auflagen sind zu beachten:
- die ordnungsgemäße Entsorgung von Abfällen und Fäkalien in den an Land zur Verfügung stehenden Entsorgungseinrichtungen.
- das Übernachten in Booten, das heißt das Ankern zwischen 22.00 Uhr und 05.00 Uhr, darf nur innerhalb in einer der drei ausgewiesenen Ankerzonen erfolgen

Zone Gstadt: südliche Grenze Badesteg; nördliche Grenze Schalchen / Sturmwarnleuchte

Zone Gollenshausen: südliche Grenze Hafenanlage Schunk; nördliche Grenze Steganlage Hauser

Zone Lambach: südliche Grenze Steganlage Betz; nördliche Grenze Campingplatz Lambach

Zum Schutz der Tierwelt sind während der Nachtzeit jegliche Handlungen, die unnötigen Lärm oder sonstige Störungen verursachen, zu vermeiden.

Außer in den Ankerzonen darf noch in 16 rund um den See gelegenen Sportboothäfen übernachtet werden.

Naturschutzgebiet:
Am südöstlichen Chiemseeufer und im See im weiteren Bereich vor der Mündung der Tiroler Ache befindet sich ein Naturschutzgebiet. In der Kernzone des Naturschutzgebietes ist an Land ein Betretungsverbot und von See her ein Befahrensverbot. Die Kernzone ist von Land her mit Schildern und vom See her mit Tonnen gekennzeichnet. Die Aufschrift auf den weißen Tonnen lautet "Halt Naturschutzgebiet", “Weiterfahrt verboten“.

Seefunk:
Für den Chiemsee ist seit 1993 der "UKW-Seefunk" eingeführt worden. Von der Bundespost wurde hierzu der Kanal 77 auf dem UKW-Bereich 156,875 MHz, Sendeleistung 1 Watt, als sogenannter Arbeitskanal freigegeben.

Seit Oktober 1993 ist auch der Internationale Not- und Anrufkanal, "Kanal 16", für den Chiemsee zugelassen. Die Wasserschutzpolizei betreibt folgende Seefunkstellen: Festfunkstation: WSP Prien
Polizeiboote: WSP 4 und WSP 5. Bei der Festfunkstation wird nur der Kanal 16- Not- und Anrufkanal abgehört.

Schreiben Sie uns Ihre Berichte!

Unsere Rettungsdienste auf dem Chiemsee

 

Sturmwarndienst am Chiemsee

Am Chiemsee befinden sich 12 Sturmwarnleuchten, die bei Gefahr eines Sturmes eingeschaltet werden. Wirkungsweise der optischen Sturmwarnung

Vorsichtsmeldung
Die Vorsichtsmeldung soll den Wassersportler auf die mögliche Gefahr eines Sturms aufmerksam machen und ihn veranlassen, die Wetterentwicklung sorgfältig zu verfolgen. Sie wird in der Regel etwa eine Stunde vor dem wahrscheinlichen Aufkommen von starken Winden (ab Beaufort 6) ausgelöst.

Sturmwarnung
Die Sturmwarnung kündigt eine unmittelbare Sturmgefahr an und soll den Wassersportler veranlassen, unverzüglich alle Vorsichtsmaßnahmen zu treffen und das Ufer oder windgeschützte Stellen aufzusuchen.
Sie wird ausgelöst - etwa eine Stunde vor dem erwarteten Eintreffen eines rasch einsetzenden Sturms (ab Beaufort 8)
- Im Anschluss an die Vorsichtsmeldung bei Erreichen oder Überschreiten von Beaufort 8 - sofort bei einsetzendem Sturm (ab Beaufort 8).

 

 

 

 

Behörden - Notruf - Chiemseerettungsdienste

Behörden: Zulassungsstelle für Boote:
Landratsamt Traunstein,
83278 Traunstein Gabelsbergerstr. 8
 Tel: 0861/58495

Wasserschutzpolizeilicher Dienst bei der Polizeiinspektion Prien
83209 Prien Alte Rathausstraße 13
Tel: 08051/90570

Notrufe:
Polizei: 110
Feuerwehr: 112
Chiemseerettungsdienst im Landkreis Traunstein: 0861/19222
Chiemseerettungsdienst im Landkreis Rosenheim: 08031/19222

Chiemsee-Rettungsdienste
Wasserschutzpolizei
08051/90570

Wasserwacht Prien 08051/2354
Wasserwacht Breitbrunn 08054/7111
Wasserwacht Bernau 08051/80900
Wasserwacht Seebruck 08667/222
Wasserwacht Chieming 08664/222
Wasserwacht Übersee 08642/222
Feuerwehr Prien 08051/1886
Feuerwehr Chieming 08664/1445
DLRG Prien 08051/3838
Chiemsee Schifffahrt 08051/6090

zurück