derChiemgauer.de

Beitrag

2. Ziachschlittenrennen in Aschau mit 27 Mannschaften und 800 Besuchern ein Riesenerfolg
Teilnehmer aus Bayern und Tirol

 

Aschau (hö) – Ein lebhaftes Ereignis in freier Natur stellten die Mitglieder des Aschauer Burschenvereins am sogenannten Hochfeld nahe dem Aschauer Hallenbad auf die Beine. Das zweite Ziachschlittenrennen war trotz aufgeweichter Schneebahn aufgrund großer Beteiligung und Einfälle, wegen des letztlich unfallfreien Verlaufes und mit einem Besuch von rund 800 Interessierten ein Riesenerfolg. Insgesamt 27 Teams aus Bayern und Tirol wagten sich auf die Strecke. Die Rennbestimmungen waren mit einem K.O.-System ausgestattet. Zum Teil gab es mit einem Freilos Glück, zum Teil schafften die drei besten Verlierer der Duelle als Lucky Loser den Einzug in die nächste Runde. Für Rennleiter Josef  Miersch kam es zum Schluß zu einer Kuriosität, da sich zwei Teams mit gleichen Zeiten an der Spitze befanden. Die Mannschaften „Dotterköpfe“ und „Bergwacht Sachrang IV“ mussten schließlich noch einmal die kurvige und mit einigen Hindernissen bestückte Strecke herunterfahren. Als Sieger gingen dann Anton Feistl senior und Anton Feistl junior als „Dotterköpf“ durch das Zielband. Zünftig waren auch die Fahr- und Auftrittskünste der „Schlossgeister“, der „Maisalm“, der Freunde vom Niederdorferberg oder der Burschen selber. Diese wurden vielfältig unterstützt von Gemeinde, Vereinen und Sponsoren. Nach dem guten Verlauf des Rennnachmittags soll es auch im nächsten Winter wieder ein Ziachschlittenrennen zur Gaudi von Teilnehmern und Besuchern kommen.

Fotos: Hötzelsperger

Schreiben Sie uns Ihre Berichte!

zurück