derChiemgauer.de

Beitrag

Königliche Eindrücke von den Chiemseer Gästeführern auf der Herreninsel
Überlegungen zum Beitritt zum Bundesverband und Abstimmungsbedarf mit Stadt Salzburg

Chiemsee (hö) 10.12.02 – Die Vermittlung von hoch qualifizierten und stets motivierten Gästeführerinnen und Gästeführer ist dem Tourismusverband Chiemsee seit Jahren ein Anliegen. Fünfzehn der inzwischen vielfältig ausgebildeten Frauen und Männer trafen sich zum Saisonabschluß im Schloß Herrenchiemsee mit Geschäftsführer Hermann Roth vom Chiemsee-Verband sowie mit Josef Austermayer von der Staatlichen Verwaltung von Herrenchiemsee zu einem Meinungsaustausch. Voran ging eine fachkundige Schlossführung mit Jens Hidde, der mehr als bei üblichen Schlossführungen über die königlichen Details der Sehenswürdigkeiten zu erläutern wusste. Insgesamt sechs Stammführer und über 60 Aushilfen sind ganzjährig beim Königsschloß von Herrenchiemsee beschäftigt, um die weit über 500.000 Gäste aus aller Welt in einem Jahr informieren zu können. Erfreut gab Austermayer bekannt, dass Herrenchiemsee das einzige bayerische Schloss ist, das heuer mit 20.000 mehr an Gästen einen Zuwachs verzeichnen konnte. Bis zum Jahresende werden gut 530.000 Besucher das König-Ludwig-II-Museum und das Königsschloß angeschaut haben.

Froh ist die Schlossverwaltung, dass die Chiemsee-Gästeführer selbst Führungen für ihre Reisegruppen durch das Schloss aufgrund ihrer Ausbildung machen können. „Damit entsteht eine noch engere und bessere Verbindung der Führer mit ihren anvertrauten Tagungs- und Reisegruppen“, so Hermann Roth zusätzlich zur Entlastung der Stammführer vom Schloß. Überlegt wurde bei der freien Aussprache, ob die Chiemsee-Gästeführer dem Bundesverband der Gästeführer in Deutschland e.V. beitreten sollten. Bedauert wurde, dass die Zusammenarbeit mit der Stadt Salzburg nicht ganz einfach ist. Einerseits nehmen Salzburger Gästeführer ihre Aufgaben im Chiemseegebiet wahr, andererseits aber dürfen Chiemsee-Gästeführer in Salzburg selbst nicht aktiv werden. Eine überaus teure und zeitraubende Ausbildung wird in Salzburg vorausgesetzt. Hier will Geschäftsführer Roth mit den Salzburg-Verantwortlichen einen Dialog zur Verbesserung der Situation eröffnen. Gut angekommen ist in der abgelaufenen Saison der Ausweis für Gästeführer. Dieser wird nach einer intensiven Vorbereitung ausgehändigt und wird bei zahlreichen Freizeiteinrichtungen anerkannt. Die Gästeführer sind in diesem Jahr mehr denn je im Einsatz gewesen. Reisveranstalter, Hotels, Seminargruppen und Fremdenverkehrsbüros bestellten die Kenntnisse in verschiedenen Sprachen. „Sie repräsentieren in ganz besonderer Weise die Region Chiemsee. Mit Ihrem Wirken sind Sie ein Aushängeschild für uns, dafür danken wir Ihnen sehr herzlich“, so Hermann Roth bei einer abschließenden und wärmenden Brotzeit im Schlosshotel der Familie Huber auf der Herreninsel. Nähere Informationen zu den Einsatzmöglichkeiten der Chiemsee-Gästeführer gibt es im Tourist-Informationszentrum Chiemsee im Hatzhof in Bernau-Felden, Telefon 08051-2280.

Foto: Hötzelsperger

Am Bildnis vom Jungen Ludwig versammelten sich die Chiemseer Gästeführer mit Josef Austermayer von der Schlösserverwaltung und mit Chiemsee-Geschäftsführer Hermann Roth zu einem Gruppenbild.

Schreiben Sie uns Ihre Berichte!

zurück

derChiemgauerreport     kleinanzeigenreport      werberingreport 
copyright by friedrich wilhelm   83209 prien am chiemsee    dickertsmühlstrasse 24    Tel.: 08051/63344

Stand: 26. September 2002