derChiemgauer.de

Beitrag

Bernauer Krippenausstellung im Haus des Gastes eröffnet
Bürgermeister lobt Seffi Pichlmair

Bernau (hö) 23.11.02 – Zu den am meisten beachteten Angeboten in der Vorweihnachtszeit gehört in der Gemeinde Bernau seit fast 30 Jahren die Krippenausstellung von Seffi Pichlmair. Auch heuer zeigt sie im Haus des Gastes die Vielfalt ihrer erzeugten Werke, die Phantasie und handwerkliches Können gleichermaßen beweisen. Alle Jahre gesellen sich zu den bekannten Ausstellungen der inzwischen 77jährigen Frau neue Stücke dazu. Mit Stolz und Freude erzählt die aktive Frau von den Geschichten der einzelnen Krippen.

Insgesamt 40 verschiedene Krippen sind heuer zu sehen. Unter anderem eine Krippe, deren Höhle vom Tatzelwurmgebiet stammt. „Diese befindet sich bereits im Versteinerungsprozess, so alt sind die Wurzeln“. Überhaupt sind eigenartige Wurzelgebilde eine verlässliche Grundlage für die Besonderheiten der Krippen. Jüngst brachte sie mit Hilfe der Hüttenleute einen schönen Baumrest von der Frasdorfer Hütte zu Tal. Daraus entstand wieder eine neue Krippe. Als ihre Kunst versteht Frau Pichlmair, aus vorab fremden Naturteilen eine Einheit zu schaffen. Die alsdann folgende Ausgestaltung mit Personen, Tieren und Häusern erfolgt immer mit einem biblischen Motiv. So reihen sich entsprechend der Geschichte die Krippen von „Maria Verkündigung“ über die Herbergssuche und Geburtsszene bis hin zum Königszug und zur Flucht über das Wasser. Schön gestaltet sind auch die Häuslichkeiten von Maria und Josef.

Bürgermeister lobt Einstimmung auf staade Zeit

Bürgermeister Klaus Daiber, der bei der Eröffnung der heurigen Krippenausstellung zusammen mit Verkehrsamtsleiter Bernhard Schulz zugegen war, lobte Seffi Pichlmair als wahrhaftes Talent und echte Förderin der vorweihnachtlichen Kultur. „Mögen die Betrachtungen der schönen Krippen die Besucher auf die staade Zeit einstimmen“ – so der Eintrag von Bürgermeister Daiber in das Gästebuch. Für die volksmusikalische Ausgestaltung der Eröffnungsfeier sorgten auf feine Weise Rosa Janka und Angelika Huber als Harfen-Duo aus Traunstein. Nach seinem ersten Rundgang meinte Bürgermeister Daiber: „Bestimmt werden wir auch in diesem Jahr wieder ein paar Tausend Krippenfreunde in Bernau begrüßen dürfen“, so Daiber mit Hinweis darauf, dass der Besuch eintrittsfrei ist. Die Öffnungszeiten im Haus des Verkehrsamtes ist noch bis zum 15. Dezember tätlich von 13 Uhr bis 17 Uhr geöffnet.

Fotos: Hötzelsperger

Seffi Pichlmair und Bürgermeister Klaus Daiber einmal und Harfenspielerinnen zur Eröffnung zum anderen....

Schreiben Sie uns Ihre Berichte!

zurück

derChiemgauerreport     kleinanzeigenreport      werberingreport 
copyright by friedrich wilhelm   83209 prien am chiemsee    dickertsmühlstrasse 24    Tel.: 08051/63344

Stand: 26. September 2002