derChiemgauer.de

Beitrag

Bund Katholischer Unternehmer tagte zum dritten Male auf Frauenchiemsee
Den Abschluss bildete ein Abendessen beim Klosterwirt

Die Gruppe der BKU-Mitglieder beim Portal des Klosters FrauenchiemseeFrauenchiemsee (hö) 18.06.02 -  Bereits zum dritten Male trafen sich über 60 Mitglieder und Gäste der südbayerischen Gruppen des Bundes Katholischer Unternehmer (BKU) zu ihrer Jahrestagung im altehrwürdigen Kloster der Benediktinerinnen auf Frauenchiemsee. Verantwortlich für die Tagung waren Dr. Michael Elsen, Direktor der Schlossbrauerei Stein a.d. Traun und Hans-Peter Czech, Leiter der BFB Unternehmensberatung, Rosenheim.  Mit Prof. Dr. Eugen Biser aus München konnte erneut ein hochkarätiger Referent zum Thema „Orientierung im Spannungsfeld der Gegenwart“ gewonnen werden. Prof. Dr. Biser, Emeritus des Guardini-Lehrstuhles der Universität München und Dekan der Klasse Weltreligion der Akademie der Wissenschaften aus München ist ein qualifizierter Vermittler theologischer Inhalte.

Beim Einzug zur Tagung im Klosterhof vorne von links: Linnenbrink – Elsen – Biser Die nach ihm benannte Eugen-Biser-Stiftung hat sich zum Ziel gesetzt, sein theologisches Lebenswerk einer größeren Öffentlichkeit bekannt zu machen, es zu entfalten und es fortzuführen. Prof. Biser geht es um eine neue Theologie, die ihre Neuheit aus der Rückbesinnung auf die Mitte des Christentums gewinnt und dadurch seine Leucht-, Sprach- und Heilkraft intensiver als bisher zur Geltung zu bringen sucht. Als Offenbarungsreligion verfügt das Christentum nach Biser mehrfache Aufgaben. Er sucht und gibt Antworten auf die großen Fragen der Zeit, insbesondere nach der Konsolidierung des Hauses Europa, zur Herkunft des Bösen und zum Sinn des menschlichen Daseins. Der theologische Entwurf Bisers versteht sich als Tor zu einer freieren, wärmeren und menschlicheren Welt. So führt die vielfach auf der Welt gegenwärtige Kriegsdrohung zu einem aktiven Friedensbewusststein. Gleichzeitig wird der Blick gelenkt auf die große Aufgabe der europäischen Integration und auf die Verständigung mit den anderen Weltreligionen. Die Festigung der zwischenmenschlichen Beziehungen  und die Stärkung des gesellschaftlichen Zusammenhalts sind weitere Hilfen zur Überwindung von Zukunftssorgen und  Lebensängsten.

Beim Empfang durch Äbtissin Domitilla Veith von links:Helmut Linnenbrink, Vorsitzender der BKU-Diözesan-Gruppe München-Freising, Hans-Peter Czech, Vorstandsmitglied, Prof. Dr. Eugen Biser und Dr. Michael Elsen aus Stein an der Traun als weiteres Vorstandsmitglied der Chiemgau-BKU-Initiativ-Gruppe.Die Begrüßung der Mitglieder vom Bund Katholischer Unternehmer übernahm vorab Äbtissin Domittila Veith in den Klosterräumen. Dann dankte Helmut Linnenbrink als Vorsitzender der BKU-Diözesan-Gruppe München-Freising dem Referenten für sein Kommen. Weitere Willkommensgrüße galten dem Landtagsabgeordneten und Bayernbund-Vorsitzenden Adolf Dinglreiter, dem neuen Zweiten Bürgermeister Anton Heindl von der Stadt Rosenheim, einigen Mitgliedern des Wirtschaftsbeirates der Union sowie weiteren Vertretern von Wirtschaft und Kirchen aus dem süddeutschen Raum. Im Rahmen eines Gottesdienstes, der von Prof. Dr. Biser in Konzelebration mit Inselpfarrer Pater Bonefatius Müller sowie mit volksmusikalischer Gestaltung gefeiert wurde, erbaten die BKU-Teilnehmer den Segen Gottes für ihre Arbeit in Unternehmen und  Gesellschaft. Den Abschluss bildete ein Abendessen beim Klosterwirt. Dabei brachten die Teilnehmer noch  deutlich zum Ausdruck, dass dieses Treffen alljährlich stattfinden soll.

Fotos: Hötzelsperger

Schreiben Sie uns Ihre Berichte!

zurück

derChiemgauerreport     kleinanzeigenreport      werberingreport 
copyright by friedrich wilhelm   83209 prien am chiemsee    dickertsmühlstrasse 24    Tel.: 08051/63344

Stand: 26. September 2002