derChiemgauer.de

Beitrag

Ortstermin in Bad Endorf
Regierungspräsident Werner-Hans Böhm informiert sich über geplanten Umbau der Chiemgau Thermen

Auf Stippvisite in Bad Endorf: Regierungspräsident Werner-Hans Böhm (li.)Bad Endorf, 10.10.2002. Regierungspräsident Werner-Hans Böhm und vier weitere Vertreter der Regierung von Oberbayern statteten am Dienstag den Chiemgau Thermen einen Besuch ab. Grund: Die Delegation wollte sich vor Ort über den geplanten Umbau des Jod-Thermalbades informieren.
Bad Endorfs 1. Bürgermeister Hans Hofstetter begrüßte die Regierungsvertreter und machte dabei die immense Bedeutung der Chiemgau Thermen für die Marktgemeinde deutlich (1.100 Gäste pro Tag, 111 Arbeitsplätze). Warum eine Generalsanierung der Einrichtung dringend erforderlich sei, erläuterte Otmar Steßl, Vorstand und Geschäftsführer der Gesundheitswelt Chiemgau. Die von den Krankenkassen finanzierten Leistungen gehen immer stärker zurück, so dass eine Neuorientierung hin zum selbst zahlenden Gesundheitsgast notwendig sei. "Die Chiemgau Thermen brauchen neue Attraktionen. Nur so können wir den Anforderungen der zukünftigen Zielgruppe gerecht werden", so Steßl weiter.

Was bei der auf 12 Millionen Euro veranschlagten Maßnahme alles umgebaut und renoviert werden soll, erfuhren Werner-Hans Böhm, Regierungsvizepräsident Dr. Wolfgang Kunert, Ministerialdirigent Karl Schwelling, Franz Eibl, Abteilungsleiter der Abteilung Wirtschaft und Verkehr, und Helmut Steininger, Referent im Sachgebiet Wirtschaftsförderung, anschließend vom Architektenteam Schmeißner und Krautloher anhand der aufgestellten Pläne und bei einem Rundgang durch die Chiemgau Thermen. So sind unter anderem eine größere Saunalandschaft mit Freilufthof und finnischer Blockhaus-Sauna, ein erweiterter Wohlfühl- und Badebereich mit einem 60 Meter langen Strömungskanal, einem Whirlpool und einem Unterwasser-Fußreflexzonenparcours sowie eine medizinische Fitnesseinrichtung mit modernsten Trainings- und Diagnosegeräten geplant. Ausgebaut wird auch der Beauty- und Vitalbereich mit Schönheits- und Pflegebädern, orientalischen Nassmassagen sowie das Angebot an gesundheitsfördernden Kursen wie Aquarobic und Rücken-Fit.

Nach dem Besuch in Bad Endorf ist den Regierungsvertretern die Notwendigkeit und Dringlichkeit der bereits als förderungswürdig anerkannten
Generalsanierung klar geworden. Aller Voraussicht nach kann Anfang nächsten Jahres mit dem Umbau der Chiemgau Thermen begonnen werden. Dank einer ausgeklügelten Logistik wird der Betrieb während der gesamten Renovierungszeit aufrecht erhalten. Das Baden in einer der stärksten
Jod-Thermalsolequellen Europas ist somit ohne Einschränkungen weiterhin möglich.

Schreiben Sie uns Ihre Berichte!

zurück

derChiemgauerreport     kleinanzeigenreport      werberingreport 
copyright by friedrich wilhelm   83209 prien am chiemsee    dickertsmühlstrasse 24    Tel.: 08051/63344

Stand: 26. September 2002