derChiemgauer.de

Beitrag

Nebensaison-Belebung zeigt erste Früchte
Chieming freut sich über Gäste-Plus

  Chieming, 28.02.2005 - Die Zahl der touristischen Gäste in Chieming ist im Jahr 2004 im Vergleich zum Vorjahr leicht angestiegen. Mit einem Plus von knapp 2 Prozent freut sich Tourist-Informationsleiter Christian Fitzner über einen Zuwachs der registrierten Touristenzahlen, die er unter anderem auf die erfolgreich ergriffenen Maßnahmen zur Belebung der Nebensaison zurückführt. Dem Ziel folgend, im Lauf der Zeit Chiemings Tourismusbilanz unabhängiger vom Sommerwetter zu machen, wurden diesbezüglich von der Gemeinde am Chiemsee-Ostufer im Jahr 2004 mehrere Aktionen in die Tat umgesetzt. Diese Bemühungen zeigen nun im Ergebnis erste Früchte in Form von nachweislich gesteigerten Touristen-Zahlen in den Frühjahrs- und Herbstmonaten 2004.

Um Chieming als attraktiven Urlaubsort darzustellen, bot die Tourist-Information seinen Gästen erstmals im Jahr 2004 eine von Heimatpfleger Hubert Steiner wöchentlich durchgeführte Dorfführung in Chieming bereits ab der Vorsaison an, die von den Urlaubern gut angenommen wurde. Auch neue Chieminger Veranstaltungsangebote im Rahmen der BayernTour Natur, der Ausbau des Chieminger Kinderprogramms in 2004 mit weiteren Programmpunkten im Sommer wie auch im Herbst, die verbessere Vermarktung der Golfsportmöglichkeiten in Chieming, weiter optimierte Marketingmaßnahmen, Gewinnaktionen oder beispielsweise die erweiterte Vermarktung des Chiemgauer Wanderherbstes sprachen die Gäste offensichtlich erfolgreich an, sodass diese gerade in der Vor- und Nachsaison vermehrt nach Chieming kamen.

Unter anderem durch zusätzliche Neuerungen auf der Chieminger Webseite www.chieming.de in Form einer neu installierten Chieming-Webcam, einem Online-Gästefragebogen, einem Routenplaner mit Online-Ortsplan, der ergänzten Bildergalerie sowie einem neuen Layout der Webseite mit optimierter Benutzerführung konnten die bewährten sowie die zusätzlichen, neuen touristischen Angebote schließlich noch besser transparent gemacht werden.

Als erster direkt am Chiemsee liegender Ort ging Chieming am 23.12.2004 mit dem neuen Informations- und Reservierungssystem in Echtbetrieb, das schrittweise in der gesamten Region 18 eingeführt wird und auf das auch die lokalen Tourismusverbände zum Neujahrsbeginn 2005 umstellten. Inzwischen freut sich die Tourist-Information Chieming mit seinen Vermietern über die ersten Internet-Online-Buchungen, die über dieses neue System erfolgt sind und über die Tatsache, dass buchbare Vermieter mit attraktiven Angeboten bereits in den ersten Wochen des neuen Jahres erfreulich stark nachgefragt werden.

Der Trend zum Kurzurlaub hält jedoch auch in Chieming an. So ergibt sich wegen der kürzeren Verweildauer der Gäste für das vergangene Jahr ein leichter Rückgang der Touristen-Übernachtungszahlen in Höhe von gut zwei Prozent trotz der bereits dargestellten Steigerung der Gästezahlen im touristischen Bereich. "Als hauptsächlicher Grund für die verkürzte Durchschnitts-Aufenthaltsdauer ist wohl in erster Linie die schlechte wirtschaftliche Gesamtlage auszumachen, die vor allem Familien davon abhält, länger Urlaub zu machen", interpretiert Tourist-Informationsleiter Fitzner.

Im Gegensatz zur insgesamt recht erfreulichen Entwicklung im Chieminger Tourismusbereich bezüglich der Touristenanzahl macht der Gemeinde folgende Entwicklung jedoch Sorgen, die aber durch touristische Maßnahmen praktisch nicht beeinflussbar sind: Im Jahr 2004 haben sich die Übernachtungs- und Patientenzahlen der Chieminger Mutter-Kind-Klinik im Vergleich zum Vorjahr nämlich wesentlich verringert, was die Gesamtzahl der Gäste, wenn man sie inklusive der Patienten und der durch diese veranschlagten Übernachtungszahlen in der Mutter-Kind-Klinik errechnet, nach unten drückt.

Zudem bleibt im Rückblick auf das vergangene Jahr festzuhalten, dass ein verregneter, kalter Frühsommer 2004 gemixt mit sehr schlechten Rahmenbedingungen aus Wirtschaft, Konjunktur, Beschäftigungsmarkt und Gesundheitspolitik Gäste-Rückgänge in den Hochsaison-Monaten Juni, Juli und August brachten und den positiven Werten des Traumsommers 2003 nicht standhalten konnten.

Gleichzeitig gibt der Tourist-Informationsleiter bei der Entwicklung der Gäste- und Übernachtungszahlen zu bedenken, dass Zimmer oder Ferienwohnungen mit nicht mehr zeitgemäßer Ausstattung (z.B. nur Etagendusche) oder Unterkünfte, die an verkehrslärmträchtigen Hauptverkehrsstraßen liegen oder Unterkünfte bei denen schlichtweg das Preis-Leistungs-Verhältnis nicht zusammenpasst, wegen gestiegener Anforderungen der Gäste oft überhaupt nicht mehr vermittelt werden können und somit unbelegt bleiben.

Hinzu kommt, dass sich auch in 2004 die seit dem Jahr 2003 neu eingeführte Ferienregelung in Deutschland als großes Problem für alle Ferienorte in Bayern darstellt. Die Sommerferien der einzelnen Bundesländer verteilen sich nicht mehr über mehrere Sommer-Monate hinweg, sondern konzentrieren sich vor allem auf den August. Logische Folge daraus sind Rückgänge der Gästezahlen (vor allem Familien mit schulpflichtigen Kindern) im Juli.

Derzeit erarbeitet die Tourist-Information gemeinsam mit den am Tourismus beteiligten Kräften neue Konzepte, um den Gästen trotz der derzeit finanziell schwierigen Lage der Kommunen auch in Zukunft weitere, neue und attraktive Angebote bieten zu können. "Gerade in schwierigen Zeiten ist Kreativität gefragt", meint Fitzner. "Wir werden weiterhin versuchen, mit den vorhandenen Mitteln das Maximale herauszuholen und sind zuversichtlich, dass uns das auch in Zukunft gelingen wird." resümiert der Tourist-Informationsleiter abschließend.

Statistik im Detail

Im Einzelnen stellen sich die Veränderungen der Werte im Vergleich zum Vorjahr wie folgt dar:

- Die Zahl der Chieming-Touristen ließ sich im Jahr 2004 wegen der Zugewinne im Frühjahr und Herbst insgesamt um 1,9 Prozent zum Vorjahr steigern, während die Gesamtzahl aller Chieming-Gäste (inkl. Klinik-Patienten) mit insgesamt 42.896 Gästen um 0,4 Prozent niedriger liegt als im Jahr 2003.

- bei den Übernachtungszahlen der "Touristen-Übernachtungen" (= Gesamtzahl der Übernachtungen abzüglich der Übernachtungen von Patienten in der Alpenhof-Klinik) liegt Chieming bei - 2,1 Prozent gegenüber 2003.

- bei den Übernachtungszahlen der Patienten-Übernachtungen der Alpenhof-Klink ist jedoch ein sehr starker Rückgang in Höhe von - 22,4 Prozent zum Vorjahr zu verzeichnen, der in erster Linie mit den Folgen der Gesundheitsreform begründet wird.

- der starke Rückgang der Übernachtungen in der Alpenhof-Klinik bewirkt, dass somit auch die Gesamtzahl aller Übernachtungen (Touristen-Übernachtungen plus Patienten-Übernachtungen) zwangsläufig zu einem Rückgang in Höhe von - 7,1   Prozent führt.

Weitere Informationen zu diesem Thema erhalten Sie in der

Tourist-Information Chieming, Hauptstr. 20 b, 83339 Chieming
Tel. 08664/98 86- 47, Fax 08664/98 86 - 19,  
www.chieming.de   info@chieming.de   

Schreiben Sie uns Ihre Berichte!

zurück

derChiemgauerreport     kleinanzeigenreport      werberingreport 
copyright by friedrich wilhelm   83209 prien am chiemsee    dickertsmühlstrasse 24    Tel.: 08051/63344

Stand: 26. September 2002