derChiemgauer.de

Beitrag

Weitere Hilfe für Priesterstudenten in Ternopil/Ukraine kommt aus dem Chiemgau
Jahresversammlung des Freundeskreises 

Prien (hö) 20.03.05 – Der Helferkreis für die Diözese Ternopil-Ukraine e.V. mit Sitz auf Frauenchiemsee wirkt zwar im Stillen, doch die Vereinsaktiviäten  haben für viele Beteiligten eine enorme Bedeutung. Hauptziel des Vereins ist die Förderung der Priesterausbildung in der Ukraine. Von den letztjährigen Ereignissen berichtete die Vorstandschaft des Vereins bei der Jahreshauptversammlung im Hotel Bayerischer Hof in Prien. Bei den Neuwahlen folgte Kathi Schmid auf Eva-Maria Huber in der Aufgabe als Zweite Vorsitzende.

Insgesamt 25 Patenschaften bestehen zwischen dem Chiemgau und Ternopil. Wie Vorsitzender Peter Wendl  berichtete, werden von Einzelpersonen 13 Patenschaften zu Priesterstudenten mit jährlich 250 Euro finanziert. Ein Gönner pflegt alleine 12 Patenschaften. „Gut dass wir nicht nur dahin tümpeln, sondern dass sich immer wieder neue Förderungen und Personen auftun, die sich unserer Sache annehmen“, sagte Peter Wendl. Er und sein Verein haben in den vielen Jahren des Wirkens viele Hilfsdienste beim Bau von Waisenhäusern sowie beim Transport von Hilfsmaterial geleistet. Jetzt ist die Ausbildung junger Priester Schwerpunkt des Vereins. Schriftführer Dieter Karnstädt, der für nähere Abstimmungen zu den Patenschaften unter der Telefon-Nummer 08051-2484 gerne zur Verfügung steht, berichtete noch, dass die eingehenden Gelder an das Priesterseminar von Ternopil gehen, um dort die Ausbildung der Priester zu unterstützen.

Auf besonderen Wunsch ist es aber auch möglich, eine persönliche Förderung direkt vorzunehmen, wenn sich der Student in Deutschland oder in Rom befindet. Auch wenn es schwierig ist, den individuellen, persönlichen Kontakt zu einem Priester-Paten zu halten, sollen die Verbindungen zwischen Bayern und der Ukraine mit verschiedenen Aktivitäten lebendig bleiben. Kassier Josef Bauer legte eine genaue Buchführung vor, der auch zahlreiche Spenden, unter anderem von der Kolping-Familie Traunstein zu entnehmen waren. Die Kassenprüfung nahm Ruth Hauff vor. Bei den Neuwahlen kam es zu folgenden Ergebnissen: 1. Vorsitzender Peter Wendl, 2. Vorsitzende Kathi Schmid aus Höhenmoos (für Eva-Maria Huber, die nach vielen und jahrelangen Verdiensten aus Gesundheitsgründen nicht mehr zur Verfügung stand), Kassier Josef Bauer, Schriftführer Dieter Karnstädt und Kassenprüferin Ruth Hauff sowie als Beiräte: Alt-Äbtissin Domitilla Veith von Frauenchiemsee,  Pfarrer i. R. Josef Dengl, Marianne Moser, Peter Hurnaus und Marianne Keuschnigg. In der freien Aussprache überlegten die Mitglieder des Helferkreises für die Diözese Ternopil-Ukraine weitere Maßnahmen, um mit Geld, Sachleistungen oder Einladungen den Priesternachwuchs in der Ukraine zu fördern.

Fotos: Hötzelsperger

1.      Vorsitzender Peter Wendl und seine neue Stellvertreterin Kathi Schmid

2.      Nach den Neuwahlen, v.l.: Kassier Josef Bauer, Schriftführer Dieter Karnstädt, Beirätin Marianne Keuschnigg, Zweite Vorsitzende Kathi Schmid, Erster Vorsitzender Peter Wendl und Ruth Hauff.

Weitere Infos: Dieter Karnstädt, Schriftführer, Telefon 08051-2484.

 

Schreiben Sie uns Ihre Berichte!

zurück

derChiemgauerreport     kleinanzeigenreport      werberingreport 
copyright by friedrich wilhelm   83209 prien am chiemsee    dickertsmühlstrasse 24    Tel.: 08051/63344

Stand: 26. September 2002