derChiemgauer.de

Beitrag

Traunstein feiert Wahl Josef Kardinal Ratzingers zum Papst
Gottesdienst und Feierstunde im Rathaus

Traunstein, 21.04.05. - Mit einem Gottesdienst in der Stadtpfarrkirche St. Oswald und einer daran anschließenden Feierstunde im Lichthof des Rathauses, zu der Oberbürgermeister Fritz Stahl spontan eingeladen hatte, feierte die Stadt Traunstein am Mittwoch Abend die Wahl Josef Kardinal Ratzingers zum Papst.  

Im Namen des dienstlich in Berlin weilenden Oberbürgermeisters begrüßte 2. Bürgermeister Hans Zillner die rund 70 Bürgerinnen und Bürger, die nach dem Gottesdienst den Weg ins Rathaus gefunden hatten. „Wir dürfen mit Recht stolz darauf sein“, so Zillner in seiner Ansprache, „dass Papst Benedikt XVI. ein Sohn unserer Stadt ist.“ Mehrere Orte würden sich jetzt als "Ratzingers Heimat" bezeichnen, doch der frühere Kardinal habe ja selbst in einem seiner Bücher geschrieben, dass Traunstein seine Vaterstadt sei. „Er ist zweifellos einer von uns“, so Zillner weiter, „weil Josef Ratzinger in unserer Stadt zur Schule ging und die Jahre seiner ihn prägenden Kinder- und Jugendzeit bei uns verbracht hat. Die Traunsteiner Bevölkerung denkt mit Hochachtung und großer Sympathie an ihn.“ Trotz seiner großen Verantwortung für die weltweite Glaubensgemeinschaft der Katholiken sei Josef Ratzinger (er verbrachte insgesamt fast dreißig Jahre seines Lebens in Traunstein) immer menschlich und nie unnahbar gewesen. 

Eine Diaschau im Foyer des Traunsteiner Rathauses untermauerte diese Einschätzung. Zahlreiche Fotos, die während Aufenthalten Ratzingers in Traunstein und eines Besuchs der Gebirgsschützen in Rom entstanden waren, zeigten einen heimatverbundenen, herzlichen Kardinal, der sich in Traunstein und im Kontakt mit Traunsteinern sichtlich wohl fühlte.

 

Die Stadt Traunstein gratuliert dem neuen Papst Benedikt XVI.

Die Brüder Georg (li.) und Josef Kardinal Ratzinger beim Eintrag ins Goldene Buch der Stadt Traunstein bei einem Besuch im Mai 2002

Traunstein, 20.04.2005 - Mit großer Freude hat man in der Stadt Traunstein die Wahl Josef Kardinal Ratzingers zum Papst aufgenommen. Mit einem Brief gratulierte Oberbürgermeister Fritz Stahl dem neuen Papst Benedikt XVI. Er drückte darin seine große Freude, Respekt, Achtung und Anerkennung aus und wünschte ihm Mut, Kraft, Ausdauer und Gottes Segen für sein zukünftiges Wirken.

Obwohl in Marktl am Inn geboren, gilt Josef Ratzinger als "Sohn der Stadt Traunstein", lebte er doch knapp dreißig Jahre in der südostoberbayerischen Stadt und der benachbarten Gemeinde Surberg. Von 1939 bis 1946 besuchte er in Traunstein das Erzbischöfliche Studienseminar, bis er nach Freising verzog.

In seinem Gratulationsschreiben an Papst Benedikt XVI. betonte Traunsteins OB Fritz Stahl, dass es ihm stets eine Freude gewesen sei, ihm zu begegnen, und dass die Traunsteiner, ob im Seminar oder in der Pfarrei St. Oswald, mit Hochachtung und Freundschaft an ihn dächten. Es wäre für Traunstein eine große Freude und Ehre, wenn er trotz seiner weltweiten Verpflichtungen die Stadt wieder einmal besuchen käme.

Am heutigen Mittwoch, 20. April 2005, findet zu Ehren von Papst Benedikt XVI. ein festlicher Gottesdienst in der Stadtpfarrkirche St. Oswald statt. Anschließend lädt Oberbürgermeister Fritz Stahl alle Kirchenbesucher zu einem kleine Umtrunk und Empfang in das Rathaus ein.

Der ehemalige Kardinal Josef Ratzinger im Gespräch mit Traunsteins OB Fritz Stahl

 

 

Schreiben Sie uns Ihre Berichte!

zurück

derChiemgauerreport     kleinanzeigenreport      werberingreport 
copyright by friedrich wilhelm   83209 prien am chiemsee    dickertsmühlstrasse 24    Tel.: 08051/63344

Stand: 26. September 2002