derChiemgauer.de

Beitrag

„Der ganze Landkreis Rosenheim ist ein einziger Bauernmarkt“
Schmankerlstraße festigt Zusammengehörigkeitsgefühl der Bevölkerung von Stadt und Landkreis Rosenheim

Rosenheim (hö) 04.10.05 – „Der ganze Landkreis Rosenheim ist ein einziger Bauernmarkt“ – nach diesem Motto machten verschiedene Ehrengäste als Festredner bei der heurigen Schmankerlstraße auf dem Max-Josefs-Platz darauf aufmerksam, dass es in ganz Bayern keine so große Bauernmarkt-Dichte gibt wie in Stadt und Landkreis Rosenheim. „Stadt und Land, Hand in Hand“ – dies war dann auch die Aussage von Zweitem Bürgermeister Anton Heindl, der als Metzgermeister sehr eng mit den heimischen Erzeugern aus der Landwirtschaft in Verbindung steht. Als Bestandteil des „Rosenheimer Bauernherbstes“ hat sich die einmal im Jahr angebotene Schmankerlstraße  bereits fest in den Köpfen der Kunden etabliert.

Die Eröffnung des großen Marktes mit einem reichhaltigen Angebot aus den Reihen der Bauern, Schafhalter, Imker, Jäger und weiterer Erzeuger nahmen die Jagdhornbläser der Jagdhorngruppe Bad Aibling und Baurenherbst-Initiator Sepp Ranner als BBV-Landkreis-Vorsitzender vor.

Der Landtagsabgeordnete machte eingangs seiner Begrüßungsrede auf dreierlei aufmerksam: einmal, dass der derzeitige und niedrige Milchpreis das größte bäuerliche Problem darstellt, dann, dass aus Brüssel und Berlin viel zu viele und vor allem nutzlose Kontrollen und Bürokratiehindernisse kommen und schließlich, dass die Bauernmärkte im Landkreis sowie die Schmankerlstraße in Rosenheim ein positives Signal an die Bürgerinnen und Bürger sind, um gemeinsam Heimat-Solidarität zu üben.

„Allein im Landkreis Rosenheim haben wir über 16.000 Beschäftigte in der Land- und Ernährungswirtschaft, diese Arbeitsplätze gilt es zu sichern“, so Ranner, der weiters meinte, dass heimische Lebensqualität und hervorragende Lebensgrundlagen mit dem Motto „Wir kaufen Rosenheimerisch“ gesichert werden können. „Die Schmankerlstraße ist eine gute Gelegenheit, eine  Übersicht über regionale Erzeugnisse zu bekommen“, sagte Bürgermeister Heindl, der noch ein besonderes Lob für die Rosenheimer Erzeuger parat hatte als er sagte: „Trotz der internen Konkurrenz zwischen den verschiedenen Anbietern ist es in Rosenheim möglich, dass sich so viele Anbieter auf einmal und sogar alle Molkereien nebeneinander präsentieren.

So gesehen ist Einkaufen auf dem Bauernmarkt interessant und ein Dienst an der Landwirtschaft gleichermaßen“. Anneliese Riepertinger sprach stellvertretend für die dienstlich in Südtirol verweilende Landes- und Kreisbäuerin Annemarie Biechl vom zweiten Standbein der Bauern, das diese mit Märkten haben und sie bat die Bevölkerung, weiterhin sensibel auf das Angebot der Erzeuger vor Ort zu reagieren. Die Grüße vom Haus der Bayerischen Milchwirtschaft überbrachte Maria Wimmer als Bayerische Milchkönigin aus Hopfgarten bei Babensham. Sie kam zusammen mit der Bayerischen Honigkönigin Christine Bochloß nach Rosenheim, die ihrerseits auf die Vorzüge der Bienen- und Imker-Produkte aufmerksam machte.

Stellvertretende Landrätin Marianne Steindlmüller vom Landkreis Rosenheim würdigte die Gemeinschaftsschau namens von Landrat Dr. Max Gimple und sie bezeichnete den Max-Josefs-Platz als reichlich gedeckten Gabentisch. Mit dabei bei der Eröffnung waren die Rosenheimer Viehzuchtgenossenschaft und die Schafhalter mit ihren Tieren, Vertreter zahlreicher bäuerlicher Organisationen und der heimischen Banken, viele Bürgermeister aus den Landkreis-Gemeinden und auch viele Touristen und Gäste aus Stadt und Landkreis Rosenheim. Besonders angenehm auffällig waren 30 Mitglieder einer dänisch-norwegisch-deutschen Hutclub-Gemeinschaft, die mit ihren bunten Hüten und internationalen Fähnchen eine zusätzliche Farbe in die Schmankerlstraße brachten. Im Rahmen ihres fünftägigen Aufenthaltes am Chiemsee und am Samerberg deckten sich die Damen freudig und reichlich mit Rosenheimer Landwirtschaftsprodukten ein.

Foto/s: Hötzelsperger

1.      Ansprache MdL und BBV-Obmann Sepp Ranner 

2.      Bad Aiblinger Jagdhornbläsergruppe bei der Eröffnung

3.      Hutdamen aus dem Norden interessieren sich für bayerisches Rindvieh

4.      Milchkönigin Maria Wimmer mit Hutdamen

5.      Blick in die Rosenheimer Schmankerlstraße

 

Schreiben Sie uns Ihre Berichte!

zurück

derChiemgauerreport     kleinanzeigenreport      werberingreport 
copyright by friedrich wilhelm   83209 prien am chiemsee    dickertsmühlstrasse 24    Tel.: 08051/63344

Stand: 26. September 2002