derChiemgauer.de

Beitrag

Seit 25 Jahren Wildpark Wildbichl – jetzt auch Naturpark
Zum Jubiläum gab es einen kleinen Luchs aus dem Alpenzoo in Innsbruck

 Wildbichl (hö) 16.06.05 – Rund 300, zumeist bayerische Mitglieder hat der Freundeskreis Wildpark Wildbichl in Tirol nahe zur bayerischen Grenze bei Sachrang. Heuer kann diese Einrichtung mit seiner Gesamtfläche von rund 80.000 Quadratmetern auf sein 25jähriges Bestehen zurückgreifen. Die erfolgreiche Entwicklung des Wildparks und dessen touristische Bedeutung über die eigene Heimatgemeinde Niederndorferberg wurde bei einer Jubiläumsfeier herausgestellt.

1978 begann der Bau des Wildparks, doch bereits zuvor gab es schon privates Damwild und Fasane. Heute ist Wildpark- und Wirte-Chef Richard Summerer stolz darauf, dass sich auf seinem Gelände kapitales Rot- und Damwild, Steinböcke, Gämsen, Mufflons, Heidschnucken, Wildschweine, Luchse und Wildkatzen wohl fühlen. Für Kinder gibt es noch eine ganze Menge an Streicheltieren wie Zwergziegen, Esel, Kaninchen und Meerschweinchen. Dazu werden in großzügigen Volieren Uhus, Schnee-Eulen sowie der Waldkauz und der Kolkrabe gehalten. In verschiedenen Gewässern tummeln sich Gänse, Enten, Zierenten, Fische und Sumpfbiber. In der natürlichen Bach-, Teich- und Tümpelfauna kommen viele Vertreter aus Amphibien, Libellen, Wasser-Insekten und Weichtiere vor. Auch die Wasseramsel und der Graureiher gehören zu den gerne gesehenen Gästen. Bei der Eröffnung 1980 durch die Wirtsleute Greta und Richard Summerer waren bereits über 100 Tiere zu sehen. Heute ist nicht die Anzahl der Tiere, sondern die Schaffung eines naturnahen Lebensraumes vorrangiges Ziel der  Besitzer.

Freundeskreis Wildpark Wildbichl hat Gerhart Lippert als Vorsitzenden

Der Freundeskreis „Wildpark Wildbichl“ will auch zukünftig dafür sorgen, dass sich Familien und Schulklassen bei einem Besuch wohlfühlen. Dessen Ehren-Obmann ist der nicht nur vom Fernseh-Dreiteiler „Sachrang – eine Chronik in den Bergen“ bekannte Schauspieler Gerhard Lippert, heutige Obmann ist Prof. Oswald Hopfensperger und sein Stellvertreter ist Rudi Zellner aus Aschau i. Chiemgau. Anläßlich des Jubiläums machte auch Direktor Dr. Michael Martys vom Alpenzoo in Innsbruck seine Aufwartung. Er lobte die  inzwischen als Wild- und Naturpark bezeichnete Einrichtung und er brachte eine junge Luchs-Dame sowie die Luchs-Medaillen in Gold, Silber und Bronze als Geschenk mit. Bürgermeister Wolfgang Baumgartner von der Gemeinde Niederndorferberg würdigte die überörtliche Ausstrahlung des Parks zugunsten der Tourismusarbeit zwischen  Tiroler Kaisergebirge und bayerischem Chiemsee. Wirt und Gastgeber Richard Summerer erläuterte neben dem neuen Konzept die künftigen Zielsetzungen. Einmal gilt es das große Gelände aus- und einbruchsicher zu gestalten. Allein über eintausend Sträucher wurden bislang gepflanzt, um ein optisch schönes Naturbild zu schaffen. „Zur Zeit haben wir 60 verschiedene heimische Bäume und Sträucher mit Namens-Beschreibungen, so dass wir zusätzlich zu mehr Grün auch noch ein Mehr an Informationen anbieten können“, so Richard Summerer, der in seiner Ansprache zum 25jährigen Bestehen auch von einigen Anekdoten zu erzählen wusste. So zum Beispiel wie zum Beginn vor 25 Jahren eimerweise Beton mit der Hand in das Gelände geschleppt werden musste oder als in einem schneereichen Winter einmal Wildschweine auf der Straße und vor der Haustüre standen. Der Wild- und Naturpark Wildbichl ist ganzjährig geöffnet, dienstags ist Ruhetag, nähere Informationen gibt es telefonisch unter 0043-5373-62233 oder im Internet www.wildbichl.com.

Fotos: Hötzelsperger

1.      Bei der Hirschfütterung von links: Richard Summerer, Dr. Michael Martys, Bgm. Wolfgang Baumgartner und Obmann Mag. Oswald Hopfensperger.

2.      Direktor Dr. Michael Martys (li.) vom Alpenzoo Innsbruck übergibt Richard Summerer die Luchs-Medaillen in Gold, Silber und Bronze

3.      Ein Luchs-Männchen

 Weitere Infos: Richard Summerer, Telefon 0043-5373-62233.

Schreiben Sie uns Ihre Berichte!

zurück

derChiemgauerreport     kleinanzeigenreport      werberingreport 
copyright by friedrich wilhelm   83209 prien am chiemsee    dickertsmühlstrasse 24    Tel.: 08051/63344

Stand: 26. September 2002