derChiemgauer.de

Beitrag

Zahlungsmittel „Chiemgauer“
Jetzt auch von Bayern Trachtlern unterstützt und fördert seinerseits Haus der Bayerischen Trachtenkultur

 Kolbermoor (hö) 02.04.06 – Seit einigen Jahren und mit wachsendem Erfolg gibt es im Chiemgau  und inzwischen darüber hinaus das regionale Gutschein-System „Chiemgauer“. Ausgehend von der Freien Waldorfschule in Prien a. Chiemsee sollen damit Bürger zum Gestalten ihrer Region angeregt, gemeinnützige Vereine und Projekte gefördert sowie die regionalen Wirtschaftskreisläufe belebt werden. Nunmehr sind auch die Trachtler Bayerns in das Projekt „Chiemgauer“ eingestiegen.

Ein „Chiemgauer“ entspricht als Zahlungsmittel einem Euro. Dieses Geld für die Region wird von immer mehr Stellen angenommen. Drei Prozent des Umsatzes gehen zugunsten sozialer und kultureller Einrichtungen. Für die Trachtler wurde diesbezüglich das Haus der Bayerischen Trachtenkultur und Trachtengeschichte im niederbayerischen Holzhausen ausgesucht. Dort wird auch die Bayerische Trachtenjugend eine Geschäftsstelle und zukunftsträchtige Fortbildungsstätte mit Zeltlagerplatz erhalten. Über die näheren Abstimmungen zur Aufnahme des Trachtenprojektes in die Förderung der „Chiemgauer-Währung“ informierten bei der Gaufrühjahrsversammlung des Bayerischen Inngau-Trachtenverbandes in Kolbermoor Gauvorstand Walter Weinzierl und Webermeister Alfred Licht aus Stephanskirchen. Alfred Licht als engagierter Trachtler einerseits, aber auch als Geschäftsmann mit seiner Teppichherstellung und Wohnideen andererseits sehen in ihrem Vorhaben eine gute Zukunft. „Mit Vereinsabenden und einem Faschingsball haben wir erste Tests gemacht, die ersten Spenden aufgrund der dreiprozentigen Umsatzprovision konnten wir bereits an den Förderverein für das Haus der Bayerischen Trachtenkultur weitergeben“, so Alfred Licht, der in seiner Simssee Handweberei in Stephanskirchen den „Chiemgauer“ als Zahlungsmittel akzeptiert. Er und Walter Weinzierl hoffen, dass noch mehr Geschäftsleute mitmachen. Bei der Gauversammlung tauschten sie bereits eine größere Anzahl von Euro in  „Chiemgauer“ um. „Allein in den Landkreisen Rosenheim und Traunstein haben wir 48.000 erwachsene Trachtler, wenn sich diese in großer Zahl an der Aktion beteiligen, dann kommt das Unternehmen noch mehr in Schwung“, sagte Walter Weinzierl, der auch als Kassier des Bayerischen Trachtenverbandes an einem steigenden Erfolg der Wirtschafts- und Kultur-Kooperation hat. Nähere Informationen gibt es bei Alfred Licht, Telefon 08036-2189 und bei Walter Weinzierl, Telefon 08031-91191.

Foto/s: Hötzelsperger

Alfred Licht (li.) von der Simssee-Handweberei und Gauvorstand Walter Weinzierl informierten über das Zahlungsmittel „Chiemgauer“, das bei erfolgreichem Einsatz auch der Trachtenjugend und Trachtenarbeit in Bayern zugute kommt.

Weitere Informationen: Alfred Licht, Telefon 08036-2189 oder Walter Weinzierl Telefon 08031-91191

Schreiben Sie uns Ihre Berichte!

zurück

derChiemgauerreport     kleinanzeigenreport      werberingreport 
copyright by friedrich wilhelm   83209 prien am chiemsee    dickertsmühlstrasse 24    Tel.: 08051/63344

Stand: 26. September 2002