derChiemgauer.de

Beitrag

Immer mehr Privatinsolvenzen
Wen kann es treffen und was kann ich dagegen tun...

Prien (fw) 13.09.06 - Immer mehr Bürger der Stadt Rosenheim melden sich privat insolvent. Bereits 132 Privatinsolvenzen sind heuer schon in Stadt und Landkreis beantragt worden, so das Amtsgericht und die Tendenz ist steigend. Arbeitslosigkeit, Krankheit oder familiäre Probleme können zu finanziellen Engpässen führen und in die Schuldenfalle treiben. Die Privatinsolvenzen haben in den letzten Jahren sehr stark zugenommen. Im Jahr 2000 waren es noch 25 Anträge und 18 Eröffnungsverfahren, in diesem Jahr  sind es bereits 132 Privatinsolvenzanträge und daraus wurden 107 Verfahren eröffnet.

Durch eine sehr hohe Hemmschwelle haben viele Menschen die Scham sich einzugestehen, kein Geld mehr zu haben. Die Vorstellung, dass ihre Zahlungsunfähigkeit bei Freunden und Nachbarn bekannt wird, finden sie meist schlimmer als die nächste Mahnung. Nur fünf bis zehn Prozent der Verschuldeten lassen sich beraten, weis die Diakonie Rosenheim zu berichten. Es gibt eine sehr hohe Dunkelziffer und es wird immer mehr an der Gesundheit gespart was verheerende Folgen haben kann.

Durch die Probleme leide die betreffende Person meist aber auch an psycho-somatischen Erkrankungen. Viele werden krank vor Sorge. Der Erfahrung nach leiden die Familien sehr daran, nicht mehr am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu können. Auf Vergnügungen wie Kino, Café, und Essen gehen muss verzichtet werden. Auch Kinder müssen sich einschränken: kein Handy, keine Markenkleidung und keine Klassenfahrten.

Betroffen sind Langzeitarbeitslose genauso wie Ärzte und Rechtsanwälte. Man kann es nicht Verallgemeinern. Die Miete, Energiekosten und Essen muss bezahlt werden und der Druck von Gerichtsvollziehern und Gläubigern wird immer größer. Komme einmal die Räumungsklage ist es schwer, die Wohnung zu halten.

Was kann ich dagegen tun?

Eine rechtzeitige Vorsorge durch den Aufbau eines zweiten finanziellen Standbeines wäre eine Möglichkeit sich vor dieser so peinlichen Situation zu schützen. Sorgen sie vor und beginnen sie Berufs begleitend mit dem Aufbau eines eigenen Geschäftes in der alterprobten Wirtschaftsform Network Marketing. Arbeiten sie mit einem Team zusammen, welches dieselben Interessen verfolgt und lernen sie aus deren langjähriger Erfahrung. Beginnen sie am besten noch Heute und bauen sie sich Dauereinkommen zur Absicherung auf, denn sie wissen nie wann sie es gebrauchen können.

Viele glauben nicht daran, dass es sie betreffen könnte, aber die Zahlen sprechen eine eindeutige Sprache. Sie haben die Möglichkeit mit einer von Wirtschaftskammern empfohlenen Wirtschaftsform diese so peinliche Situation zu verhindern. Sprechen sie mit Leuten die bereits in dieser Wirtschaftsform erfolgreich sind und holen sie sich die Information über ihre Möglichkeiten im Network Marketing. Warten sie nicht bis es zu spät sein kann, denn dann haben sie keine Kraft mehr ein zweites Standbein aufzubauen.

Viel Glück und Erfolg für ihre Zukunft!

Hier weitere Informationen: www.derchiemgauer.de/network.htm  

Schreiben Sie uns Ihre Berichte!

zurück

derChiemgauerreport
copyright by friedrich wilhelm   83209 prien am chiemsee    dickertsmühlstrasse 24    Tel.: 08051/63344

Stand: 13. September 2006