derChiemgauer.de

Beitrag

Das Traunstein-Spiel
OB übergibt erste Exemplare an Kinderheim St. Josef und Kinderhort „Die Murmel“

Traunstein, (es) 31.05.2006 - Das Stadtarchiv Traunstein hat gemeinsam mit dem Städte-Spiel-Verlag ein Traunstein-Spiel entwickelt und produziert. Die ersten Exemplare des neuen Gedächtnis- und Wissensspieles rund um die Große Kreisstadt schenkte Oberbürgermeister Fritz Stahl am Dienstag dem Kinderheim St. Josef und der Heilpädagogischen Tagungsstätte und Kinderhort „ Die Murmel“.

Das neue Traunstein-Spiel ist für die ganze Familie gedacht: Das Memory-Spiel rund um die Vergangenheit und Gegenwart der Stadt wendet sich zwar deutlich an jüngere Spielefans, hat aber auch Erwachsenen einiges zu bieten. Denn nicht nur Faktenwissen und Erinnerungsvermögen sind gefragt. Dank verschiedener Varianten spielt auch das Zufallselement eine Rolle.

In der Schachtel befinden sich neben zwei sechsseitigen Holzwürfeln 60 stabile Karten mit jeweils zwei identischen Motiven. In einer Spielvariante kann man zum Beispiel mit Kindern ab zirka drei Jahren ein einfaches Memory mit Traunstein-Bildern spielen. Bei einer weiteren Variante kommen die Würfel ins Spiel: mit ihnen wird bestimmt, wie viele Karten aufgedeckt werden dürfen. Die Würfel haben 0 bis 2 Augen, daraus ergibt sich eine Zahl von 0 bis 4 Karten. Dumm, wenn man 0 oder 1 würfelt, denn mit so wenig bekommt man leider kein Kartenpaar zusammen und verliert automatisch einen Spielzug.

Mit dem Schulalter entfaltet das Traunstein-Spiel seinen zweiten großen Reiz: den eines Wissenspiels. Denn auf den Karten sind auch Fragen abgedruckt. Der Clou: Die Frage der einen Karte enthält – rot hervorgehoben – die Antwort auf die Frage der anderen Paarkarte. In Kombination mit Memory und Würfeln ergeben sich weitere Spielvarianten. Oder man sucht mit dem „Tempo-Quiz“ die Karte zu einem bestimmten roten Begriff – so schnell wie möglich.

Auf jeden Fall bietet das Traunstein-Spiel auch einige Anreize, die Stadt und ihre Sehenswürdigkeiten kennen zu lernen  – zum Beispiel die Blitzkapelle auf der Wartberghöhe, den Lindlbrunnen oder das ehemalige Salinenviertel, die Au. Auch jüngste historische Ereignisse wie die Verleihung der Ehrenbürgerschaft der Stadt Traunstein an Papst Benedikt XVI. am 8. Februar 2006 in Rom wurden schon in das Spiel integriert.

Die Stadt Traunstein hofft, das Einheimische und Gäste an dem neuen Spiel Gefallen finden – es ist ganz bestimmt ein lehrreicher Zeitvertreib gerade an Schlechtwettertagen wie diesen.

Das Traunstein-Spiel ist ab sofort bei der Tourist-Information Traunstein und in den Traunsteiner Geschäften Förg, Stifel, Käsbauer und Moser für 16,95 Euro erhältlich.

 

Freuen sich über die neuen Spiele: Die Kinder vom Kinderheim St. Josef

(mit Leiter Karl-Heinz Oberhuber) und von der „Murmel“ mit Leiterin Cornelia Kerner (2.v.r.)

 

Schreiben Sie uns Ihre Berichte!

zurück

derChiemgauerreport     kleinanzeigenreport      werberingreport 
copyright by friedrich wilhelm   83209 prien am chiemsee    dickertsmühlstrasse 24    Tel.: 08051/63344

Stand: 26. September 2002