derChiemgauer.de

Sehenswertes Amerang
zurück nach Amerang

Gemeindeverwaltung Amerang
Gemeindeverwaltung 83123 Amerang  Bahnhofstr. 3 Telefon 08075/91970 Fax: 08075/919119 www.amerang.de 


Automobilmuseum Amerang

Vom ersten SelbsfahrerDie Wiege des Automobils stand in Deutschland. Kaum eine andere technische Entwicklung hat die Menschen und das Leben so beeinflusst und verändert wie das Auto. Im Laufe seiner nunmehr loojährigen Geschichte entwickelte sich das Automobil vom ersten „Selbstfahrer“ von 1886 bis heute zum Statussymbol und zum Motor der deutschen Wirtschaft.

Auf über 6000 m2 Ausstellungsfläche präsentiert das Museum 220 deutsche Automobil-Klassiker aus allen Epochen. Vom ersten Benz-Motorwagen von 1886 bis zu Fahrzeugen der Gegenwart, von den originellen Kleinwagen der 50er Jahre bis zu berühmten Sport- und siegreichen Rennwagen. Der Besucher findet die wohl kompletteste Sammlung historischer Automobile sowie eine umfassende Reihe von Exponaten, die die technische Entwicklung im Automobilbau dokumentieren.

Individueller ReisewagenDer absolute Höhepunkt jedoch ist die weltgrößte Modelleisenbahn-Anlage der Spur II, die in einer Halle von 500 m2 naturgetreu nachgebaut ist und durch ihren maßstabsgerechten Landschaftsbau und die Liebe zum Detail besticht. So wird der Eisenbahnverkehr mit Personen- und Güterbahnhöfen, mit Rangierbahnhöfen und einem Schiffsbeladehafen demonstriert. Eine große Miniatur­Eisenbahnsammlung ergänzt diese einmalige Sonderausstellung.

EFA Museum für deutsche Automobilgeschichte
83123 Amerang Wasserburgerstr. 38 Tel: 08075/8141 Fax: 08075/1549
Öffnungszeiten vom 1.März bis 31.Oktober täglich von 10Uhr bis 18Uhr (außer Montag).


Bauernhausmuseum Amerang

BauernhausmuseumKulturgeschichtliches Museum für ländliches Bauen, Wohnen und Wirtschaften. Der Bezirk Oberbayern ist der Träger des Bauernhausmuseums Amerang. Es bewahrt charakteristische Bauernhöfe und Handwerksgebäude, die sonst verfallen wären. Sein Einzugsgebiet ist der ostoberbayerische Raum zwischen Chiemsee, Inn und Salzach. Auf den Freiflächen werden alte Getreidesorten und Flachs angebaut und geerntet. Historische Obstsorten sowie Bauerngärten mit Gemüse und Kräutern, Färbe- und Heilpflanzen ordnen sich um die einzelnen Höfe. Vier Bauernhöfe aus den vergangenen fünf Jahrhunderten samt ihren Nebengebäuden, wie Backhäusl und Bienenhaus, Brechlbad und Ziehbrunnen sind bisher originalgetreu vom angestammten Platz hierher übertragen  und entsprechend ihrer Zeit eingerichtet worden. Zweckmäßigkeit zeichnet die Bauernhöfe aus. Dem aufmerksamen Besucher entgehen aber auch nicht die liebevollen Details, die charakteristischen Bundwerkverzierungen, die malerische Betonung einzelner Bauteile. Auch das alte Landhandwerk wird an Beispielen wie Schmiede, Seilerei und Sägemühle gezeigt. Mit dem Aufbau einer Wagnerei und einer Getreidemühle wurde begonnen. Dieses Handwerk war oft ein Zusatzerwerb zum bäuerlichen Betrieb. Mit den Erzeugnissen wurden die umliegenden Gehöfte und Dörfer versorgt. Das Museum öffnet dem Besucher einen Blick in die Geschichte des ländlichen Alltags, und macht dadurch die Gegenwart verständlich. Dieser Alltag des Bauern und Handwerkers betrifft uns alle in vielfältiger Weise!
Bauerhausmuseum Amerang im Hopfgarten, 83123 Amerang Tel:08075/915090
Öffnungszeiten: Mitte März - Mitte November von 9.00 - 18.00 Uhr, Einlass bis 17.00 Uhr, montags geschlossen (Oster-, Pfingst- und Kirchweihmontag geöffnet). Führungen nach Voranmeldung.


Schloß Amerang

Schloß AmerangIn Amerang stehen das dortige Bauernhofmuseum für die einstigen Untertanen und das Renaissanceschloß über dem Ort für die einstigen Herren. Diese waren ab 1497 aus der Familie derer "von der Leiter". Hinter diesem Namen verbergen sich die berühmten "della Scala", die von 1259 bis 1387 Stadtherren von Verona und Vincenca gewesen sind. Der bekannteste "Scaliger" war Cangrande I., der am Anfang des 14. Jahrhunderts an seinen prachtliebenden Hof Dichter und Gelehrte zog, auch den großen Dante Alighieri, den Schöpfer der "Göttlichen Komödie". Nach ihrer Vertreibung gingen die Scaliger nach Wien und Bayern, wo sie mit den herrschenden Wittelsbachern eng verwandt waren.

Burganlage mit Arkadenhof, Rittersaal mit Fresken, Schlosskapelle, Kunstwerken und Mobilar von der Renaissance bis zur Gegenwart. Führungen: Juni bis Mitte September täglich um 11, 12, 14, 15 und 16 Uhr Tel: 08075/919299

Der jetzige Schlossherr, Krafft Freiherr von Crailsheim, veranstaltet seit beinahe 30 Jahren die berühmten Schlosshofkonzerte. Von klassischem Schauspiel über Oper, Chormusik, Renaissance- und Barockkonzerte bis hin zur bayerischen Volksmusik.

 

derChiemgauerreport     kleinanzeigenreport      werberingreport 
copyright by friedrich wilhelm   83209 prien am chiemsee    dickertsmühlstrasse 24    Tel.: 08051/63344

Stand: 26. September 2002