derChiemgauer.de

Im Chiemgau gesehen

Bernauer Dorffest ein Beweis für freudigen Zusammenhalt in der Chiemsee-Gemeinde
Erlös für Nachwuchs und Hochwasser-Opfer

Ein fescher BurschBernau (hö) 24.08.02 -  Nun hat es doch noch mal geklappt: das Bernauer Dorffest erfuhr sozusagen kurz vor lauer Sommerabende-Schluß noch eine Chance. Und die Veranstalter nutzten nach zweimaligem Verschieben die Gelegenheit mit starken Bemühungen und großem Erfolg. Innerhalb des Schulhof-Geländes erfreuten sich rund 2.000 Besucher tagsüber und am Vollmond-Abend an guter Unterhaltung und Bewirtung.

O´zapft isGemeinsam sind seit etwa 25 Jahren der Bernauer Trachtenverein „D´ Staffestoana“ und die Blaskapelle Bernau zusammengespannt, wenn es um ein sommerliches Fest geht. Was früher ein Seefest war, das ist inzwischen eine Festlichkeit im Ort. Aufgrund der Bodenverhältnisse wechselte man heuer beim Ausweichtermin vom Sportplatzgelände auf den großzügigen und gut befestigten Platz des Schulhofes. Dort trafen sich Bürgermeister und Bürger, Pfarrer und Vereinsvorstände sowie der ortsverbundene Bundestagsabgeordnete Wolfgang Zeitlmann, um miteinander auf ein gutes Gelingen anzustoßen. Das Gelingen wiederum war in besten Händen bei der Musikkapelle Bernau mit ihrem Alt-Dirigenten Ludwig Auer. Gemütliche und auch anspruchsvolle Blasmusikweisen wurden von diesen zum Besten gegeben. Darüber hinaus wurden die Dirndl und Buam der Kindergruppe vom Bernauer Trachtenverein musikalisch begleitet. Schuhplattler und Trachtentänze kamen gut an.

Wer von den jungen und aktiven Trachtenvereinsmitgliedern gerade nicht auf der Bühne war, der sorgte mit fleißigem Gemüt für ein sorgenfreies Dasein der Besucher. Das Küchen- oder Bedienungspersonal hatte aufgrund der zahlreichen Gäste alle Hände voll zu tun. „Das gemeinsame Arbeiten von Jung und Alt ist gerade so wichtig wie die Unterhaltung“, so Trachtenvorstand Hias Schnaiter in seiner Betrachtung. Auch Georg Bauer von der in großer Anzahl aufspielenden Blaskapelle konnte dem Miteinander viel abgewinnen: „Eigentlich kommt der gesamte Erlös der Jugendarbeit von Musik und Trachtenverein zugute, aber heuer wollen wir einen Teil in guter gegenseitiger Abstimmung den Hochwasser-Opfern zur Verfügung stellen“. Mit zum Erfolg des Festtages trugen auch die Wasserwacht-Gewinn-Hütte und die Hüpfburg für Kinder bei. Musikalisch bewiesen sich auch noch die vier Hafenstoana Alphornbläser als versierte Partner für ein Bernauer Dorf-Gemeinschaftsfest. Verständlich, dass bei so viel Gemeinsamkeit erst zu später Stunde der Heimweg angetreten wurde. 

Hier eine kleine Bilddokumentation dieser herrlichen Feierlichkeit in Bernau von Wilhelm Ilonka für derChiemgauer.de

Ganz schön was los hier

Und immer mehr wern´s

Dös macht Spass

Der Trachtler-Nachwuchs

Und die Musi spuit auf

Natürlich gibt´s auch was z´ess´n

Da Kas is o´gricht

Die Alphornbläser bei der Arbeit

Für die Kinder war auch was geboten

Unser Popcorn-Mobil von derChiemgauer.de is ganz schön belagert

Alphörner aus nächster Nähe

Fotos: (iw)

zurück

derChiemgauerreport     kleinanzeigenreport      werberingreport 
copyright by friedrich wilhelm   83209 prien am chiemsee    dickertsmühlstrasse 24    Tel.: 08051/63344

Stand: 26. September 2002