Innmuseum (Schiffmeistermuseum) in Rosenheim

InnmuseumDer Inn war über 2000 Jahre lang ein vielbenützter Transportweg. Während die Fahrt flussabwärts relativ einfach war, bereitete sie gegen die Strömung immer erhebliche Schwierigkeiten. Eine große Zahl von Menschen, Zugtieren und viele Hilfsmittel waren notwendig, einen Schiffzug aus drei bis vier größeren Schiffen mit einer Nutzlast von zusammen 200 bis 250 Tonnen flussaufwärts zu ziehen.

Innplätte (Kuchlschiff)Aufgrund jahrhundertelanger Erfahrung mit Handel und Technik wurden einfache Holzschiffe mit geringem Tiefgang, sogenannte Plätten, benutzt. Flussaufwärts wurden Getreide, Wein aus dem Osten, Speiseöl, Tabak, Tonerde und anderes, flussabwärts Salz, Holz, Kalk, Gips, Mühlsteine, Wein aus Südtirol, Seide, Gewürze und vieles mehr befördert. Von der Art, wie die Transportprobleme bewältigt wurden ‚von den dabei verwendeten Schiffstypen und -formen, vom Schiffbau, von der Härte des Berufes, vom Glauben und dem Brauchtum der Schiffleute berichtet dieses Museum. Hier wird die reiche Geschichte eines Gewerbes dargestellt, das einst große Bedeutung und hohes Ansehen hatte. Noch im vorigen Jahrhundert war die Schifffahrt auf dem Inn ein ertragreicher Wirtschaftszweig, dessen Untergang durch den Bau der Eisenbahnlinie entlang des Inn herbeigeführt wurde.
Rosenheim, als Sitz dieses Museums, erlangte seit dem frühen Mittelalter als Umschlagplatz für Holz, Kalk, Wein, Salz, Getreide und viele andere Güter zunehmend Bedeutung. So lebten im 16. Jahrhundert ein Viertel bis ein Drittel der Bevölkerung des Inntals von der Schifffahrt.

Flußaufsichtsdienst um 1860Die Ausstellung beginnt mit der hydrologischen Beschreibung des Inn, der oberhalb von St. Moritz in der Schweiz entspringt und nach 517 km bei Passau in die Donau mündet. Sie befasst sich mit der Besiedelungsgeschichte, der Innstadtbauweise und der Geologie am Inn. Weiter sind einmalige Funde aus dem Inn, z. B. ein bronzenes Vollgriffschwert aus der Urnenfelderzeit (um 1200 v. Chr.) zu sehen. Im Rückgebäude wird neben einer Schopperstatt, in der ein umfassender Überblick über Werkzeuge und Schiffbautechnik geboten wird, eine rund 15 m lange Originalplätte (Kuchlschiff) gezeigt, so, wie sie jahrhundertelang den Inn befuhr.

Anhand eines rund 8 m langen Modells wird das Bild eines mühsam bergwärts geschleppten Schiffzuges lebendig. Bis ins Detail sind hier Pferde, Pferde- und Schiffknechte, Schiffe, Seilmutzen, Roßplätten, Seilverspannungen usw. dargestellt und veranschaulichen dem Besucher den ungeheueren Aufwand eines Hohenauzuges.

Der Rundgang führt zurück in den alten Bruckbaustadel, wo neben der Geschichte der Trift und Flößerei mit vielen Modellen ein kurzer Einblick in die Zeit der Dampfschifffahrt auf dem Inn gewährt wird. Nach mehreren Versuchen, die jeweils nur wenige Jahre dauerten, wurde die Dampfschifffahrt wegen zu starker Strömung und Geschiebeführung des Inn und wegen der Konkurrenz der Eisenbahn endgültig aufgegeben.

Eingangsraum mit SchiffreiterIm Obergeschoss des Stadls, das von einem sehr steilen, feingliedrigen Dachstuhl überspannt ist, sind viele Modelle der Schifffahrt auf Chiemsee und Königsee, auf den Münchener Kanälen, sowie auf dem Main und dem Ludwig-Donau-Main-Kanal zu bewundern.

Wir sehen Geräte, Karten, Pläne und Modelle vom Wasserbau im Wandel der Jahrhunderte. Er diente dem Schutz der Menschen und Siedlungen am Inn, der Schifffahrt und im vorigen Jahrhundert auch der Landgewinnung.

Weiter werden Modelle von hölzernen Innbrücken, alte Geräte für Vermessung und Hydrometrie sowie historische Uniformen des königlich bayer. Flussaufsichtsdienstes gezeigt.

Abschließend führen uns Tierpräparate von Vögeln, Insekten, Schmetterlingen u. a. sowie Fischereigeräte aus alter Zeit die Ökologie von Fließgewässern mit ihren Flußauen vor Augen.

Inn-Museum Wasserbau- u. schifffahrtstechnische Sammlung des Wasserwirtschaftsamtes Rosenheim Innstraße 74 (an der Innbrücke). Öffnungszeiten: 1.April bis 31.Oktober Freitag 9.00 - 12.00 Uhr Samstag und Sonntag 10.00 - 16.00 Uhr Führungen nach Vereinbarung jederzeit möglich. 08031/31511