Industriedenkmal Torfbahnhof Rottau

TorfbahnhofHerzlich Willkommen am Torfbahnhof Rottau. Dieses Bauwerk wurde 1920 als Torfstreufabrik und -verladestation am nördlichen Rand der Kendlmühlfilzen, dem einstigen Abbaugebiet, und unmittelbar an der Bahnstrecke München-Salzburg, errichtet. Bis Anfang der 70er Jahre wurde von der Justizvollzugsanstalt Bernau Torf im Maschinenstich abgebaut, einige Jahre später von einer Privatfirma im Fräsverfahren. Seit Juni 1988 ist der Torfabbau im Hochmoor endgültig eingestellt worden. Dazu hatte ein Beschluss der Bayerischen Staatsregierung vom Januar 1988 geführt. Im August des gleichen Jahres wurde die Gesamtanlage unter Denkmalschutz gestellt. Seit Herbst 1989 bemüht sich der Verein für Industrie- und Technikgeschichte, diese in Europa einzigartige Gesamtanlage mit Sammlungen für Moorkunde, Torfwirtschaft und Feldbahnen zu erhalten. Seit 1992 hat der Verein Gebäude und Gelände von der Deutschen Bundesbahn sowie der Justizvollzugsanstalt Bernau langfristig gepachtet. Deshalb ist es möglich, die Sammlungen zu besichtigen und sich am angeschlossenen Info-Zentrum "Kendlmühlfilzen über dieses Hochmoor laufend zu unterrichten.

Geführte Besichtigungen finden von April bis November jeden Samstag um 14.00 und 15.30 Uhr statt. Sonderführungen (ab 10 Personen) auf Anfrage.
Das Industriedenkmal ist örtlich und geschichtlich eng mit dem Hochmoor Kendlmühlfilzen, einem äußerst wertvollen Lebensraum für selten gewordene Tiere und Pflanzen, verbunden.
Die örtlichen Verkehrsämter und Einheimische geben Ihnen gerne Auskunft. Naturschutzgebiet »Kendlmühlfilzen" Aschau: Tel. 08052/392 Bernau: Tel. 08051/7218 Grassau: Tel. 08641/2540 Prien: Tel. 08051/6905-0

Verein für Industrie- und Technikgeschichte In, südl. Chiemgau e.V. Samerweg 8,83224 Grassau, Tel. 08641/2126
Geführte Besichtigungen mit Rollwaglfahrt für Kinder