Teures Flaschenwasser

Flaschenwasser

Trinkwasser in Flaschen zu kaufen bringt keinen Vorteil eher im Gegenteil! Wie lange steht das Wasser schon in den Flaschen? Wie wurde es behandelt, um monatelang haltbar zu werden? Geben die Plastikflaschen Weichmacher ab? Verschiedenste chemische Stoffe können also in das Wasser übertreten!

Zahlreiche Wässer in Flaschen sind qualitativ schlechter als unbehandeltes Leitungswasser. Drei von vier geprüften Produkten enthielten Uran. Leider gibt es für Uran in Deutschland keinen Grenzwert, zudem besteht keine Kennzeichnungspflicht! Eigentlich sollte es im Trinkwasser gar nicht vorkommen!

Leitungswasser sei meist von ebenso guter Qualität wie Flaschenwasser, manchmal besser. Normales Wasser verwandele sich auf wundersame Weise in einen Wellness-Drink. Denn in der Regel nutzen die Hersteller dasselbe Grundwasser, das auch das öffentliche Leitungsnetz speist.

Quellwasser

Quellwasser ist von geringerer Qualität, da der Mineraliengehalt nicht konstant sein muss, stammt jedoch aus einer einzigen Quelle. 

Tafelwasser

Tafelwasser darf aus Quell- und Oberflächenwasser gemischt und mit Mineralien künstlich angereichert werden. Kommt meist direkt aus der Leitung! Darf mit Zusatzstoffen angereichert werden.

Mineralwasser

Natürliches Mineralwasser muss aus einer Quelle oder einem unterirdischen Wasservorkommen stammen, einen konstanten Mineraliengehalt haben und darf nicht angereichert werden. Die Quelle muss auf der Flasche angegeben sein. Die Mineralwasserverordnung erlaubt höhere Grenzwerte als die Trinkwasserverordnung! Es müssen nur 10 Werte amtlich geprüft und eingehalten werden!

Heilwasser

Heilwasser braucht als Arzneimittel eine Zulassung, darf aber auch in Supermärkten verkauft werden.

Ökonomie

Täglich sind ca. 2000 LKWs mit Mineralwasserkisten alleine in Deutschland unterwegs. Um einen Liter Mineralwasser zu transportieren, geht unnötig viel CO² in die Luft. Wer Mineralwasser trinken will, sollte wenigstens deutsches Mineralwasser oder noch besser das Produkt eines nahe gelegenen Mineralwasserbrunnens kaufen. Der “Pro-Kopf-Verbrauch” der Deutschen liegt bei ca. 110 Liter / Jahr!

So musste Coca-Cola im Frühjahr eingestehen, dass sein in England neu eingeführtes Tafelwasser „Dasani“ nicht aus edlen Quellen stammte, sondern aus dem Londoner Wassernetz – und obendrein mit Schadstoffen verunreinigt war. Der gepanschte Sprudel kostete 3000 Mal so viel wie ganz gewöhnliches Wasser aus der Leitung.

 

Neueste Meldung: Mineralwasser mit Östrogenen belastet

 

Beunruhigender Fund im Mineralwasser: Frankfurter Forscher haben herausgefunden, dass insbesondere das Wasser aus Kunststoffflaschen oft mit Umwelthormonen belastet ist. In dieser Hinsicht sei es nicht besser als Wasser aus Kläranlagen.

Leider übertölpelt uns die Werbung immer wieder und wir vertrauen dem Flaschenwasser mehr als unserem bestüberwachtem Leistungswasser!

Was macht es für einen Sinn, Wasser aus anderen Ländern einzukaufen welches über hunderte Kilometer tagelang mit dem LKW zu uns gefahren wird, um hier für teures Geld verkauft zu werden und meist doch nicht besser ist als unser Leitungswasser?

Mit einem Wasserfiltersystem erhalten Sie bestes Trinkwasser direkt aus der Leitung zum kleinsten Preis!

Fordern Sie mehr Informationen an!

Wilhelm Marketing Friedrich Wilhelm 83112 Umrathshausen, Kirchstrasse 3
www.derchiemgauer.de/wasser.htm   webmaster@derchiemgauer.de