Verschiedene Filter-Verfahren

Vor und Nachteile verschiedenster Wasserfilterverfahren:
Methode Beschreibung Vorteile Nachteile Bild
Abkochen Wasser wird 20 Minuten lang abgekocht, um potenziell gefährliche wassergebundene Mikroorganismen abzutöten Vernichtet Bakterien, Viren und Zysten, wenn das Wasser mindestens 20 Minuten lang abgekocht wird. Bewirkt keine Reduzierung des Gehalts an Partikeln sowie an vielen anorganischen oder organischen Verbindungen. Bewirkt keine Geschmacks-, Farb- oder Geruchsverbesserung des Wassers. Sehr unpraktisch und zeitaufwändig.

Flaschenwasser Kann aus Quellwasser, Mineralwasser, Leitungswasser, destilliertem Wasser hergesellt werden. Subjektiv höhere Qualität im Hinblick auf Geschmack, Geruch, Klarheit, mikrobiologische und chemische Verunreinigungen. Qualität nicht immer bekannt. Teuer und unpraktisch. Ökonomisch bedenklich. 

Keramikfilter Wasser wird durch ein keramisches Medium gedrückt; die kleinen Poren im Medium verhindern das Durchdringen großer Partikel. Reduziert den Gehalt großer Partikel. Keramikfilter ist nach Reinigung wieder verwendbar. Kurzfristige Reduzierung des Bakteriengehalts. Erfordert regelmäßige Reinigung und Desinfektion. Reduziert nicht den Gehalt an organischen und/oder anorganischen Verunreinigungen oder Viren.

Karaffen Durchlauffilter Aktivkohle- und/oder Kunstharzgranulat reduziert den Gehalt der Verunreinigungen, während das Wasser durch den Filter läuft. Verbessert Geschmack und Klarheit. Kunstharz kann gegebenenfalls Wasserhärte vermindern. Begrenzte Filterlebensdauer - in der Regel ein Monat oder darunter. Karaffenfilter können nur ein begrenztes Wasservolumen filtern und haben einen geringen Durchsatz. Begrenzte Leistungsansprüche im Hinblick auf organische/anorganische Verunreinigungen. Wartung kann teuer sein.

Umkehrosmose Wasserdruck lässt Wasser durch eine dünne Membran strömen. Verunreinigungen werden von der Membran zurückgehalten. Reduziert den Gehalt anorganischer Verbindungen. kann so ausgelegt werden, dass auch die Menge der organischen Verbindungen reduziert wird. Reduziert den Gehalt der Mineralstoffe. Ist sehr langsam. Kann Wasserverschwendung bedingen. Gilt nicht als wirksame Barriere gegen Bakterien und Viren. Im Lauf der Zeit kann die Membran verschmutzen und an Leistungsfähigkeit einbüßen.

Silberbehandlung Der Aktivkohle wird Silber beigemischt, um die Vorteile der Kohlenstofffilterung beizubehalten und das Bakterienwachstum einzuschränken. Geringfügige Wirksamkeit gegen bestimmte Bakterien. Bei der zulässigen Silberdosierung keine wirksame Beschränkung des Wachstums nichtpathogenen (unschädlichen) Bakterien. Silberanteil im Wasser. Unwirksam gegen Viren.

Aktivkohlegranulat Locker komprimierter Kohlenstoff adsorbiert Verunreinigungen aus dem Wasser, während das Wasser durch das Granulat läuft. Reduziert den Chlorgehalt. Reduziert den Gehalt vieler organischer Verbindungen. Lässt die Mineralstoffe unverändert. Kanalbildung möglich, die zu einer Einschränkung der Wirksamkeit führt. Keine Reduzierung des Gehalts von anorganischen Verbindungen, Bakterien oder Viren.

Gepresster Aktivkohleblock Wasserdruck lässt Wasser durch einen festen Aktivkohleblock strömen. Gehalt der Verunreinigungen wird durch physikalische Siebadsorbtion oder durch Bildung von Wasserstoffbücken reduziert, während das Wasser durch den Block strömt. Reduziert den Gehalt von Chlor, Trihalomethanen (THM´s) und vielen organischen Verbindungen. Lässt den Mineralstoffgehalt unverändert. Hohe Wirksamkeit; keine Kanalbildung. Ermöglicht eine Tiefenfilterung von Partikeln mit einer Größe ab 0,2 Mikron. Nicht wirksam zur Reduzierung des Gehalts der meisten anorganischen Verbindungen, Bakterien oder Viren.

Ultraviolettes Licht Wasser wird an intensiven UV-Strahlen vorbeigeleitet. Kann Bakterien und Viren wirksam abtöten. Unwirksam gegen chemische Verunreinigungen.

Ionenaustausch Wasser wird durch ein Filterbett mit Kunstharz geleitet. Ionen werden ausgetauscht, während ein Gegenion (in der Regel Chlorid) freigesetzt wird. Reduziert wirksam den Nitrat-, Sulfat- und Arsengehalt. Neigt dazu, das Wasser korrosiv werden zu lassen. konkurrierende Ionen bewirken eine Einschränkung der Kapazität. Regenerierung mit Kochsalzlösung erforderlich.

Gepresster Aktivkohleblock mit UV-Lampe Wasser wird durch einen Filter aus gepresster Aktivkohle gedrückt. Anschließend wird das Wasser einer UV-Bestrahlung ausgesetzt, die eine Vielzahl von wassergebundenen Mikroorganismen abtötet. Beseitigt wirksam über 140 verunreinigende Stoffe, darunter zahlreiche Pestizide, Industriechemikalien, organische und anorganische Verbindungen und Partikel von einer Größe ab 0,2 Mikron. UV-Licht inaktiviert über 99,99 % der Bakterien und Viren. Die Lebensdauer der Aktivkohle-/UV- Filterpatrone beträgt 1 Jahr oder 5000 Liter (je nachdem, welcher Wert zuerst erreicht wird). Gefiltertes Wasser wird unmittelbar bei Bedarf direkt vom Wasserhahn mit 3,4 l/min abgegeben. Höhere Anfangskosten als bei vielen der Alternativen. Durch lange Lebensdauer und geringe Wartungskosten dennoch niedrige Gesamtkosten des gefilterten Wassers.

 

Fordern Sie mehr Informationen an!

Wilhelm Marketing Friedrich Wilhelm 83112 Umrathshausen, Kirchstrasse 3
www.derchiemgauer.de/wasser.htm   webmaster@derchiemgauer.de